Michalitsch: Gemeinsamer Kraftakt soll Mariazellerbahn retten

LH Pröll kämpft für Erhalt des Tourismusjuwels

St. Pölten (NÖI) - "Die Mariazellerbahn ist aus der Region einfach nicht wegzudenken. Sie ist eine wichtige Pendlerverbindung und ein touristische Attraktion, die unbedingt erhalten werden muss. Es freut mich daher besonders, dass die Mariazellerbahn für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ein besonderes Anliegen ist. Er wird sich nämlich intensiv für die Erhaltung der Bahnstrecke einsetzen", erklärte LAbg. Martin Michalitsch. ****

Der VP-Abgeordnete betonte, dass eine gemeinsame Kraftanstrengung unbedingt notwendig sei. Der Bund, die Länder Niederösterreich und Steiermark sowie die Gemeinden entlang der Strecke müssen nun gemeinsam nach einer Lösung suchen. "Es laufen bereits intensive Verhandlungen. So wären etwa private Betreiber eine mögliche Alternative für den künftigen Betrieb der Bahnlinie St. Pölten -Mariazell", so Michalitsch.

Kritik in diesem Zusammenhang äußerte Michalitsch an den Sozialdemokraten: "Verunsicherung ist hier fehl am Platz und hilft uns keinen Deut weiter. Nur wenn gemeinsam an einem Strang gezogen wird, kann die Mariazellerbahn gerettet werden. Die Sozialdemokraten würden gut daran tun, die Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zu unterstützen", so Michalitsch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI