Preisüberreichung: "Europa macht Schule 2000"

Prokop: Europa darf kein Einheitsbrei sein

St. Pölten (OTS) - In St. Pölten fand heute die Präsentation und Preisüberreichung des europäischen Schülerwettbewerbs "Europa macht Schule 2000" statt, der heuer dem Thema "Mitreden - Europa beleben, Europa bewegen" galt. Landeshauptmannstv. Liese Prokop betonte dabei, Europa dürfe kein Einheitsbrei sein, sondern müsse seine Vielfalt hervorstreichen. Ohne Chauvinismus die Vielfalt selbstbewußt zu pflegen und gleichzeitig dem anderen in Toleranz zu begegenen, sei die Basis für ein lebenswertes Europa. Frieden und Wohlstand seien heute in der durch Jahrzehnte gewachsenen und gereiften Idee Europa selbstverständlich. Man müsse aber kämpfen, dass dies so bleibe und niemand ausgeschlossen bleibe. Für Österreich im allgemeinen und das sich von einem Grenz- zum Kernland entwickelnde Niederösterreich im speziellen, sei es ein besonderer Auftrag die gut nachbarlichen Kontakte im Herzen Europas zu pflegen. Aktiv mitzureden und zu gestalten sei dabei die entscheidende Frage für Schule, Familie und Gesellschaft. Sonst werde von anderen für einem gedacht. Die 4.000 Wettbewerbsteilnehmer aus allen Bundesländern hätten gezeigt, dass sie nicht Politik verdrossen seien und wären mit viel Kreativität und Engagement für ein friedliches Zusammenleben eingetreten.

Prämiert wurden heute 52 Einzelarbeiten im Bereich "Zeichnen-Malen - Medien" und 36 Gruppen- und Projektarbeiten im Bereich "Kunst - Kultur - Kreativität". Zugelassen waren dabei alle künstlerischen Ausdrucksformen. Preisträger/Innen Niederösterreichs sind das BG Krems mit Klassenprojekten der 6a, der 3b, der 7a sowie Claudia Graf, Carina Litschauer und Tina Forstner. Aus dem BORG Krems wurde Anna Kurz und eine Gruppenarbeit von fünf SchülerInnen der 5d ausgzeichnet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung
Tel. 01/2742/200

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS