3. Wiener Tierschutztag am Rathausplatz am 8. und 9. Juni

Brauner: Für 80 Prozent der Bevölkerung ist der Tierschutz wichtig

Wien, (OTS) "Wien hat ein Herz für Tiere" - damit gibt die Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner die Zielrichtung der zahlreichen Initiativen vor, die sich in den kommenden Monaten der Haltung, Pflege sowie dem Schutz von Tieren widmen. Die erste Veranstaltung lockt bereits am 8. und 9. Juni 2000 zehntausende TierhalterInnen und TierliebhaberInnen auf den Rathausplatz zu
einem umfangreichen und attraktiven Programm. Bereits zum dritten Mal führt das Wiener Veterinäramt, MA 60, gemeinsam mit zahlreichen renommierten Tierschutzorganisationen eine große Publikumsschau in Form des Wiener Tierschutztages durch. Darüber berichtete Stadträtin Brauner am Dienstag im Bürgermeisterpressegespräch.

"Die hohe Dichte an Tieren in unserer Wohlstandsgesellschaft bringt mit sich, dass der Bevölkerung der richtige Umgang und das Wohl der Tiere mehr denn je am Herzen liegt", charakterisiert sie den Ausgangspunkt dafür, dass die Bemühungen zum Schutz der Tiere nun in noch größerem Umfang (etwa durch die ausgeweiteten Tierschutztage oder die verstärkte Tierschutz-Helpline des Veterinäramtes) angeboten werden. Die täglichen Erfahrungen der 42 Amtstierärzte und fundierte empirische Daten belegen dies.

4/5 aller Wiener messen dem Tierschutz hohe Bedeutung zu

Wie wichtig ist es, dass sich Politik und Gesellschaft um den Tierschutz kümmert?, war eine der vielen Fragen des vierteiligen Konsumentenmonitors. Und das Ergebnis war eindeutig: 80 Prozent aller WienerInnen sehen den Schutz der Tiere als sehr bzw. wichtig an. Im Umkehrschluss: Nur fünf Prozent messen ihm kaum oder keine Bedeutung zu. Außerdem genießt die Tierschutz-Helpline des Veterinäramtes unter Tel. 4000-8060 eine erstaunlich hohe Bekanntheit: 77 Prozent der Befragten kennen diese Serviceeinrichtung, allerdings haben sie nur 6 Prozent in Anspruch genommen.

Aus dem bisherigen Rücklauf der Direct Mail Aktion zum Tierschutztag, wo WienerInnen um ihre Meinung gefragt wurden,
gehen die Wünsche an die Stadtverwaltung ebenso klar hervor: Unter den über 400 Antworten meinten 230 Personen, der Tierschutz genieße genügend Aufmerksamkeit. 170 Personen erwarten sich mehr Zuwendung zu diesem Dauerbrenner von Seiten der Stadt.

Wie Brauner erläutert, verfolgt dieses Event folgende Zielsetzungen: Zum einen sollen die WienerInnen für den Tierschutz verstärkt sensibilisiert werden. Mit praktischen Informationen -vor allem für die kleinen TierhalterInnen mit sehr viel Spiel und Spaß aufbereitet - soll der Umgang und die Haltung von Heimtieren gelernt werden. "Nur so können bereits vor dem Erwerb des
Hamsters, der Katze oder des Hundes Fehler vermieden und die richtige Haltung gewährleistet werden. Denn Tierschutz beginnt in den eigenen vier Wänden", so Brauner.

2000 Einsätze der 42 Wiener Amtstierärzte pro Jahr

Brauner weiter: Zweitens dient der Tierschutztag dazu, der Bevölkerung die Leistungspalette der renommierten Tierschutzorganisationen und vor allem des Veterinäramts vor Augen zu führen.

Allein im vergangenen Jahr waren die 42 Wiener Amtstierärzte 2000 Mal im Einsatz. Darunter fielen u.a.

o die Kontrolle von Tierversuchen (dz. laufende Kontrollen der 13

Tierversuchseinrichtungen in Wien),
o 282 Soforteinsätze, um angezeigte oder vermutete Tierquälerei

unmittelbar zu unterbinden,
o 201 Mal wurden die Fiakerstallungen oder Standplätze unter die

Lupe genommen,
o die Überwachung von Tierveranstaltungen wie Zirkusse,

Tierausstellungen oder Theatervorführungen mit Beteiligung von Tieren in 57 Fällen,
o oder in insgesamt 118 Fällen die Prüfung von

Pferdefuhrunternehmungen.
o Als Ergebnis mussten 77 Heimtiere bzw. Wildtiere aus

Tierschutzgründen beschlagnahmt bzw. abgenommen werden.

Tierschutztag: Intensives Showprogramm, Informationen aus erster Hand

Auf Grund des Erfolges der bisherigen Tierschutztage wurde
der Event heuer sowohl zeitlich auf zwei Tage erstreckt als auch
vom Service- und Unterhaltungsprogramm erheblich erweitert. Einige der zu erwartenden Highlights sind Kutschenfahrten am
Rathausplatz, Nistkästenbasteln, Vorführungen der Diensthunde der Polizei, der Katastrophenschutzhunde der Feuerwehr bis hin zu
einer Lehrschmiede der Veterinärmedizin. Daneben können vor allem die jungen TeilnehmerInnen Mikroskopieren und Schlangen
streicheln. Außerdem steht allen eine umfangreiches Computer-Equipment zur Verfügung, mit welchem im Internet gesurft werden kann. Jeder kann mit einem Spezialprogramm eruieren, welches Tier
zu ihm passt.

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung wurde die Werbetrommel kräftig geschlagen. Ein "Direct Mailing" mit Einladung ging an
alle HundebesitzerInnen der Stadt. Zudem wurde die Information in einer Straßenverteilaktion mit "lebenden Tierfiguren" an den Mann, an die Frau gebracht.

Auch heuer wird das Veterinäramt als Veranstalter von einer Reihe prominenter und renommierter Organisationen und
Institutionen, die sich dem Tierschutz widmen, assistiert. Zu
diesen gehören neben vielen anderen Aktionen und Gruppen der
Wiener Tierschutzverein, die Tierschutzaktion "der Blaue Kreis",
der Tiergarten Schönbrunn, die Vertretung des Zoofachhandels, die Veterinärmedizin der Universität Wien oder das Haus des Meeres etc.

Für alle Informationen zur Veranstaltung, für alle allgemeinen Auskünfte in Sachen Tierschutz und Tierhaltung stehen die AmtstierärztInnen des Veterinäramtes der Stadt Wien, MA 60, unter der Tierschutz-Helpline unter Tel. 4000-8060 gerne zur Verfügung. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/220 91 32
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK