Rechnungsabschluss 1999 passiert Stadtsenat

Wien, (OTS) "Der Rechnungsabschluss 1999 dokumentiert den erfolgreichen Budget-Konsolidierungskurs Wiens", erklärte Finanz-und Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer anlässlich der Beschlussfassung des Rechnungsabschlusses 1999 im Stadtsenat, "Er ist gekennzeichnet durch die Schwerpunktsetzung auf Schuldenabbau, Standortsicherung und Arbeitsmarktförderung". Der im Rechnungsabschluss 1999 ausgewiesene Abgang von 5,4 Milliarden Schilling blieb deutlich unter den veranschlagten 9,4 Milliarden Schilling. Gegenüber dem Voranschlag konnten die Einnahmen um 6,3 Milliarden Schilling auf insgesamt 137,1 Milliarden Schilling gesteigert werden. Die Ausgaben belaufen sich auf 142,6 Milliarden Schilling und liegen um 2,3 Milliarden Schilling über dem Voranschlag. Der Schuldenstand konnte weiter stark reduziert
werden und sinkt von 52,2 Milliarden Schilling Anfang 1999 auf
49,2 Milliarden Schilling zum Jahresende. Damit konnte der Schuldenstand von in der Zeit von 1997
(55,2 Milliarden Schilling) bis 1999 unter die 50 Milliarden-Schallgrenze gedrückt werden. "Gleichzeitig wurden aber durch konzentrierten Mitteleinsatz wichtige Impulse für Arbeitsmarkt und Wirtschaft gesetzt", so Ederer, "Insgesamt belaufen sich die von Wien eingesetzten nachfragewirksamen Ausgaben auf 47 Milliarden Schilling". (Schluss) sto

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Harry Stockbauer
Tel.: 4000/81 858
e-mail: sto@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK