10 Jahre Pensionisten-Wohnhaus "Liebhartstal II"

Wien, (OTS) Vor 10 Jahren sind die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in das unter Bürgermeister Dr. Helmut Zilk im 16. Bezirk, Ottakringer Straße 264, errichtete Pensionisten-Wohnhaus "Liebhartstall II" eingezogen. Es war das 29. Haus des Kuratoriums und wurde als Dependance zum bestehenden Pensionisten-Wohnhaus "Liebhartstal I" in der Thaliastraße 157 errichtet. Aus diesem Anlass findet kommenden Mittwoch, dem 7. Juni, um 14 Uhr, in Anwesenheit von Landtagspräsidentin a.D. Eveline Andrlik, Vizepräsidentin des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser, eine Feier statt.

Mit der Eröffnung dieses Hauses gab es im Kuratorium
insgesamt 8.570 Wohn- und Pflegeplätze. Im Vergleich dazu: heute stehen in den 30 in Betrieb befindlichen Häusern zum Leben des Kuratoriums 9.606 Wohn- und Pflegeplätze zur Verfügung. Das Haus hat 95 Einpersonen-Appartements, 2 Zweipersonen-Appartements, 5 Pflegewohnungen und eine Betreuungsstation mit 36 Betten. Als Freizeiteinrichtungen gibt es diverse Hobbyräume, eine Bibliothek, Sauna, einen Gymnastikraum, eine Kegelbahn, Tischtennis, Billard, einen Festsaal sowie einen gepflegten Garten. Eine unterirdische Verbindung zwischen den beiden Häusern wurde durch den Bau eines 122 Meter langen, 10 Meter unter der Ottakringer- und Thaliastraße geführten Tunnels geschaffen. Dieser ermöglicht den Transport der täglichen Verpflegung von der Küche zum Pensionär, ohne Behinderung durch Straßenverkehr und Witterung. Für die nächste Zeit sind eine Gartenneugestaltung, die Errichtung einer Rezeption sowie Änderungen der Räume für Gruppenaktivitäten vorgesehen.

Die Hausbewohner

Das Haus wird derzeit von 86 Frauen und 13 Männern bewohnt.
32 Frauen und 4 Männer sind bereits seit der Eröffnung hier. 27 Pensionäre - 21 Frauen und 6 Männer - sind 90 Jahre und darüber, wobei die älteste Bewohnerin, Frau Gisela Kratochvilla, 95 Jahre und der älteste Bewohner, Herr Maximillian Jedliczka, 94 Jahre
jung sind. Der Altersdurchschnitt beträgt 80 Jahre.

Freizeitgestaltung

Bei den Pensionärsaktivitäten erfreuen sich besonderer Beliebtheit die Gymnastik- und die Werkgruppe sowie eine eigene
Qui Gong Gruppe mit chinesischen Übungen zum Entspannen und
Energie sammeln. Weitere beliebte Aktivitäten sind Spaziergänge durch das Liebhartstal. Darüber hinaus wurde auch mit einem nahe gelegenen Kindergarten Kontakt aufgenommen, wobei in weiterer
Folge gegenseitige Besuche auf dem Programm stehen.

Forcierte Öffnung der Häuser

Aufgrund der guten Betreuung und vielseitigen Angebote an Aktivitäten genießen die Häuser zum Leben des Kuratoriums bei ihren Bewohnerinnen und Bewohnern größte Zustimmung und Anerkennung. Ergänzend dazu wurde im Jahr 1998l mit einer noch stärkeren Öffnung der Häuser, etwa durch die Schaffung von "Seniorenzentren" und die Durchführung von Veranstaltungen, die auch für Senioren aus der näheren Umgebung und Angehörige der Bewohner zugänglich sind, fortgesetzt. Fanden im vergangenen Jahr ca. 500 "offene" Veranstaltungen statt, so gab es im heurigen Jahr bereits über 600 Veranstaltungen. Das heurige Jahr ist im übrigen ein besonderes Jahr, da im kommenden Herbst das 40-jährige Bestandsjubiläum des Kuratoriums gefeiert wird. (Schluss) zi/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Hannes Zima
Tel.: 313 99/211

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK