Wilfing: Planungen für Nordautobahn laufen auf Hochtouren

Trasse in weiten Bereichen mit Gemeinden abgeklärt

St. Pölten (NÖI) - Die Planungen für die Nordautobahn laufen auf Hochtouren. Spätestens 2002 kann mit dem Bau begonnen werden. So ist die Trassenführung bereits in weiten Bereichen mit den Gemeinden abgeklärt. Mit dem Startschuss für die Nordautobahn wird ein weiterer wichtiger Teil des 15-Milliarden-Straßenpaketes, das von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll durchgesetzt wurde, realisiert. "Wir liegen voll im Zeitplan", freut sich LAbg. Karl Wilfing. ****

Allen Unkenrufen zum Trotz wird die NÖ-Verkehrsoffensive nach Punkt und Beistrich umgesetzt. Das konkrete Projekt Nordautobahn lauft folgendermaßen ab:
o stufenweiser Ausbau der B7 bis Schrick (2002 bis 2006)
o Nordostumfahrung Wien mit Lobau B3 bis B8 (2004 bis 2010)
o Ausbau von Schrick bis Drasenhofen (2005 bis 2010)

"Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird sich massivst dafür ein- und durchsetzen, dass jeder Schilling aus der Einhebung der Vignette und der LKW-Maut, die mit 2002 in Kraft tritt, in den Ausbau unseres Straßennetzes investiert wird. Mit der Nordautobahn geht ein weiterer Schritt unseres 15-Milliarden-Straßenpaketes in die Zielgerade. Mit der Realisierung der Nordautobahn wird ein weiterer Beitrag zu mehr Sicherheit auf Niederösterreichs geleistet", betont Wilfing.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI