Hintner: Taktverdichtung auf der Badner-Bahn durch moderne Triebwagen

Weiterer Schritt, um Pendlern das Leben zu erleichtern

St. Pölten (NÖI) - "Ab September 2000 werden sechs neue Fahrzeuge auf der 'Badner Bahn' zur Intervallverdichtung eingesetzt. Für die Pendler bedeutet das, dass es auf der Badner-Bahn künftig einen 7 ½-Minuten zwischen Wien und dem südlichen Wiener Umland geben wird", freut sich LAbg. Hans Stefan Hintner. Es gehe darum, die Pendler zum Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr zu motivieren und ihnen gleichzeitig das Leben zu erleichtern. Diese Maßnahme sei ein weiterer wichtiger Schritt dazu, so Hintner. ****

Hintner betonte in diesem Zusammenhang, dass es gerade im Südraum Wiens in den letzten Jahren vor allem im öffentlichen Verkehr zu großartigen Verbesserungen gekommen ist. Er erinnerte dabei, dass bereits alle 6 Minuten ein Zug von Mödling nach Wien fahre. Das entspricht der Frequenz der Wiener U-Bahn. Zudem sei durch die Installierung von 120 Doppelstockwaggons auf der Südbahn eine beachtliche Qualitätssteigerung erfolgt. Und durch die flächendeckende Errichtung von Park&Ride-Anlagen erleichtern wir den Pendlern den Umstieg vom Auto auf die Schiene, erklärte Hintner.

"Wir wissen genau über die Bedürfnisse der Pendler im Süden Wiens Bescheid. Aus diesem Grund werden wir uns auch in Zukunft für weitere Verbesserungen im Sinne der Pendler einsetzen", betonte Hintner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI