Nur noch wenige Plätze am Kolleg für Metall- und Fassadenbau frei

Neue Ausbildung an der HTL Krems

Wien (PWK) - Wer das Kolleg für Metall- und Fassadenbau an der HTL Krems ab dem Wintersemester 2000/2001 besuchen möchte, der muss sich beeilen: Die letzten Aufnahmegespräche finden im Juni statt. Und es sind nur noch wenige Plätze frei.

Das Kolleg ist eine einmalige Ausbildungschance und wird heuer erstmals durchgeführt. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und schließt mit einer Diplomprüfung ab. Der wesentliche Vorteil für die Studenten: Sie haben nach kurzer Zeit eine umfassende Ausbildung und ein breites Spektrum an Berufsmöglichkeiten - vom selbstständigen Unternehmer bis hin zum Management in einem internationalen Konzern. Nach drei Jahren Berufspraxis erhalten die Bautechniker den Ingenieur-Titel verliehen. Voraussetzung für die Teilnahme am Kolleg ist die Reifeprüfung oder die Studienberechtigungsprüfung.

Technische Begabung, Kreativität und handwerkliche Begabung sind ebenso gewünscht wie gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Das Kolleg stellt auch eine ideale Zusatzausbildung für HTL-Absolventen dar und kann Ausgangsbasis für ein Mehrfachstudium mit technischer Vorbildung sein.

An der HTL Krems werden 36 Schüler und Schülerinnen für diesen schulgeldfreien Lehrgang aufgenommen. Mit dem Kolleg für Metall- und Fassadenbau wird eine Ausbildungsschiene in einem modernen, zukunftsträchtigen Sektor eröffnet, der den Absolventen beste Zukunftschancen bietet. Für die Wirtschaft werden Fachleute ausgebildet, die in einem stark wachsenden Markt z.B. in der Aluminium-Glas-Architektur bestens einsetzbar sind.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an die HTL-Krems, Tel. 02732/83 190, Fax 02732 83 190 2111,
e-mail: avrevitalisierung@htlkrems.ac.at,
www.htlkrems.ac.at
(MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4431
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK