LR Bischof: Unfallverhütung durch "Sichere Gemeinden"

Sozialfonds unterstützt erfolgreiche Initiative

Bregenz (VLK) - Der vom Land und den Gemeinden finanzierte Sozialfonds unterstützt auch im laufenden Jahr die
"Initiative Sichere Gemeinde". Rund 2,76 Millionen Schilling
werden heuer bereit gestellt. Für Landesrat Hans-Peter
Bischof wird mit diesem Projekt "wirksame Unfallverhütung
umgesetzt und damit auch Lebensqualität gesichert". Er freue
sich deshalb über die erfolgreiche Fortsetzung der
Initiative. Hauptfinanzierungsträger sind der Sozialfonds und
die Vorarlberger Gebietskrankenkasse. ****

Mit der "Initiative Sichere Gemeinden" ist man in
Vorarlberg neue Wege in der Unfallverhütung gegangen und hat
damit im November 1993 ein österreichweit einzigartiges Modellprojekt gestartet. Seither wurde eine Vielzahl von
Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Die umfassende Evaluation hat gezeigt, dass das Unfallrisiko insgesamt
deutlich gesenkt und eine Trendumkehr von steigenden zu
sinkenden Unfallzahlen erreicht werden konnte.

"Wir haben mit 'Sichere Gemeinden' auf breite
Bürgerbeteiligung und das Engagement jedes Einzelnen gebaut.
Unser Weg war richtig", ist Landesrat Bischof überzeugt. Denn wirksame Unfallverhütung kann nur dann gelingen, wenn die Bevölkerung aktiv eingebunden und zum Mitmachen animiert
wird. Die Vorarlberger Zahlen belegen, dass dies gelungen
ist.

Im Jahr 2000 sind eine Reihe von Schwerpunkten geplant:
Info-Seminar für Gemeinden zum Thema "Skaterplatz", Rad-Helm-Spielefeste, Sicherheit beim Mountainbiking, Unfallvorbeugung
für Senioren, "Aktion Brummi" - Toter Winkel beim LKW, Sicher Holzen etc.

Informationen sind erhältlich bei der "Initiative Sichere Gemeinden", Tel. 05572/54343, E-Mail:
sige@sicheregemeinden.at
(hh/ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20136

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL