Hauptversammlung der Infomatec AG Aktionäre unterstützen Wachstumsstrategie

Wien (OTS) - Mehr als 300 Aktionäre waren gestern zur Hauptversammlung der Infomatec Integrated Information Systems AG in Frankfurt gekommen. Dabei sprachen die Investoren sowohl Aufsichtsrat als auch Vorstand ihr volles Vertrauen aus. Positiv bewertet wurde die globale Ausrichtung des Konzerns sowie die Umsatzzuwächse in der Jahresbilanz 99 (+ 335 Prozent) und im I. Quartal 2000 (+ 532 Prozent). Die wichtigsten Ergebnisse der Hauptversammlung waren die Zustimmung zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen in Höhe von Euro 100 Mio. sowie eine Erhöhung des Kapitals II und IV.

Expansives Wachstum im Geschäftsjahr 1999

Im Geschäftsjahr 1999 stand der Wandel der Infomatec AG zum international agierenden Softwarekonzern im Vordergrund der unternehmerischen Entscheidungen. Wichtige Allianzen und Kooperationen wie beispielsweise mit Sun Microsystems oder National Semiconductor wurden geschlossen und weltweit neue Niederlassungen eröffnet (derzeit 21). Die Zahlen reflektieren diese Erfolge. Mit einem Wachstum von 335% lag der Gesamtumsatz 99 in Höhe von Euro 50,57 Mio. (1998: Euro 11,63 Mio. ) deutlich über den Planzahlen (Euro 44,74 Mio.). Die Zahl der Beschäftigten im Konzern betrug im Jahr 1999 durchschnittlich 443, am Periodenende 570. Knapp die Hälfte der Mitarbeiter war in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie im technischen Service tätig. Das enorme weltweite Wachstum des Konzerns mit den damit verbundenen hohen Investitionen in den Auf-und Ausbau von Vertrieb und Personal sowie die Neustrukturierung nannte der Konzernvorstand als wesentliche Gründe für den Jahresfehlbetrag von Euro 16,354 Mio.

Endgültige Quartalszahlen 1/2000

Die Infomatec setzt ihr Wachstum auch im Jahr 2000 kontinuierlich fort. Im I. Quartal 2000 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von Euro 17,665 Mio. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet dies eine Steigerung um 532 Prozent (1999: Euro 2,795 Mio.). Das Ergebnis weist für die ersten drei Monate 2000 einen Fehlbetrag in Höhe von Euro -4,543 Mio. (I. Quartal 1999: Euro -3,356 Mio.). Das Periodenergebnis im I. Quartal 2000 vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt Euro -4,744 Mio. Der Zuwachs der liquiden Mittel aus der Kapitalflussrechnung liegt bei Euro 13,2 Mio. Die Zahl der Beschäftigten im Konzern stieg auf 628 am Periodenende, eine Steigerung um 92 Prozent gegenüber dem I. Quartal 1999 (327). Durchschnittlich beschäftigte die Infomatec im I. Quartal 2000 599 Mitarbeiter (I. Quartal 1999: 296).

Erfolgreiche globale Ausrichtung

Im Februar diesen Jahres genehmigte der Aufsichtsrat die globale Ausrichtung der Infomatec AG in die drei Geschäftsbereiche Infomatec Internet Appliance Systems (IAS), Infomatec Application Service Providing (ASP), Infomatec Globale Informationssysteme (GIS) sowie in die Infomatec Future Convergence Systems, unter deren Dach Tochterunternehmen und Konzernbeteiligungen wie Infomatec Media AG oder Infomatec PWI (jetzt Wapme Systems AG) zusammengefaßt sind. Die globale Ausrichtung sichert eine Steigerung der Effizienz durch eine klare Strukturierung, eine scharfe Fokussierung auf die eigentlichen Kerngeschäfte sowie die flexible Reaktion der einzelnen Bereiche auf die speziellen Bedürfnisse des Marktes.

Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen zugestimmt

Um zukünftig bei der Unternehmensfinanzierung auch auf Wandelanleihen zurückgreifen zu können, hat die Hauptversammlung der Infomatec AG heute die Ermächtigung des Vorstands zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen in Höhe von Euro 100 Mio. beschlossen. Mit der Einführung der Wandelschuldverschreibungen eröffnet sich die Infomatec AG eine Finanzierungsform, die in den USA bereits seit längerem erfolgreich praktiziert wird. Der Konzern verspricht sich dadurch auch die Gewinnung großer institutioneller Investorengruppen, speziell auch aus dem europäischen Ausland und aus Übersee.

Erweiterung des genehmigten Kapitals II und IV beschlossen

Des weiteren haben die Aktionäre der Infomatec einer Erweiterung des genehmigten Kapitals II und IV zugestimmt. Somit hat der Vorstand die Berechtigung mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Kapital II auf bis zu Euro 10,2 Mio., das Kapital IV auf bis zu Euro 2,550 Mio. zu erhöhen. Eine etwaige Verwendung der zufließenden Gelder ist die weitere Globalisierung der Infomatec AG.

Infomatec Austria GmbH:

Das in Deutschland börsennotierte Unternehmen Infomatec AG hat am 15.10.98 in Österreich die ehemalige Julius Meinl AG und CA-IT Tochter "CA-IT AS" zu 100 % übernommen und diese im Jänner 1999 in Infomatec Austria GmbH umbenannt. Durch den Erwerb der Retailers POS Graz, einer 100prozentigen Tochter der Retailers Holding Zürich (die wiederum eine 100prozentige Tochter der Infomatec AG in Augsburg ist) und der kürzlichen Übernahme der BHF & MKL Datentechnik GmbH schafft die Infomatec den Sprung in die Top fünf SAP-Consultantfirmen und IT-Dienstleister in Österreich. Besonders im Bereich von Rechenzentrums Outsourcing verfügt das Unternehmen über spezielle Kenntnisse und Erfahrungen. Alle Unternehmen der Infomatec Gruppe in Österreich gemeinsam verfügen nun über insgesamt über 160 Mitarbeiter und haben 1998 zusammen einen konsolidierten Umsatz von ATS 230 Mio. erzielt. Geleitet wird das Unternehmen in Österreich von Walter Perlasca.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Infomatec Austria GmbH
Dkfm. Rudolf Kagl, Leitung Marketing
rudolf.kagl@at.infomatec.com
Tel. +43 1 488 09 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS