Echerer: Bei Buchpreisbindung hat Vernunft doch noch gesiegt

Grüne erfreut über Einbindung des Internet-Handels

Wien (OTS) "Offenbar hat die blau-schwarze Koalition jetzt ihr Informationsdefizit in Sachen Buchpreisbindung aufgearbeitet und ist daher zum selben Schluß gekommen wie die Grünen: Ohne Einbindung des Internet-Handels hat eine nationale Buchpreisbindung keinen Sinn", freut sich die EU-Abgeordnete der Grünen, MdEP Mercedes Echerer, über den den Meinungswandel bei den Kultursprecherinnen von FPÖ und ÖVP Povysil und Wolfmayr. Nun bleibt noch abzuwarten, ob auch beim SP-Kultursprecher Cap die Argumente siegen werden oder ob er seinem Freundschaftsdienst für Libro treu bleiben will.

"Diese nationale Entscheidung Österreichs wird auch positive Auswirkungen auf EU-Ebene nach sich ziehen. Da Österreich und Deutschland, wo der Internet-Handel einbezogen ist, innerhalb der EU als Vorreiter angesehen werden, ist eine europaweite Einbindung des Internethandels wesentlich erleichtert worden", so Echerer, die auf EU-Ebene heftig für nationale Buchpreisbindungen gekämpft hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB