FORMAT: Ex-Sporthilfe-Chef Neupers zahlte Steuermillionen an

Sportstars Rechnungshof eingeschaltet

Wien (OTS) - Ex-Sporthilfe Chef Hubert Neuper ist bei der im vergangenen November mit 33 Millionen Steuergeldern organisierten World-Sports-Awards-Gala (WSA) überaus sorglos umgegangen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Aus FORMAT exklusiv vorliegenden internen Unterlagen geht hervor, daß die angereisten Sportler mit überzogenen Millionensummen geködert worden sind und die geplanten Einnahmen gewaltig unter den Erwartungen zurückgeblieben sind.

Allein die angelaufenen Kosten für die angereisten Sportler betragen insgesamt zehn Millionen Schilling. Box-Legende Muhammad Ali schlug mit exakt 2.923.254,70 Schilling zu Buche. Olympiasieger Carl Lewis kassierte Spesen und Honorare in der Höhe von 987,944,43 Schilling. Sein amerikanischer Kollege, der Weitsprungweltrekordler Bob Beaman kostete Neuper nur 226.079,68. Dafür durfte der mehrfache Schwimm-Olympiasieger Mark Spitz immerhin 809.000 Schilling einstreifen. Ein besonderes Service ließ Neuper der rumänischen Olympiasiegerin Nadja Comanenci angedeihen, die übrigens gemeinsam mit Carl Lewis aus Atlanta (Flug OS 502) angereist war. Neben ihrem Honorar von 337.605,85 und Flugkosten von 158,165,50 spendierte er der nunmehrigen Modeschöpferin die Abendgarderobe im Wert von 19.866,57. Der Schönbrunnbesuch der italienischen Schi-Fahrerin Deborah Compagnoni (868, 19 Schilling) wurde dem Bundeskanzleramt ebenso penibel verrechnet wie der Verzehr von Mozartkugeln durch den ungarischen Ex-Kicker Ferenc Puskas (118 Schilling und 90 Groschen).

Die österreichischen Sportler mußten sich laut FORMAT hingegen mit vergleichsweise kleinen Honoraren trösten: Die Spitzenläuferin Steffi Graf erhielt 6.552,54 der Slalomolympiasieger Günther Mader nur 1638,90 Schilling und Olympiasiegern Annemarie Pröll nur 3708 Schillin.Erstaunlich hoch sind laut FORMAT auch die Honorare der Moderatoren: Tobias Moretti kassierte für seine Show plus Spesen insgesamt 457.592,75 Schilling, Desiree Nosbusch gab es für 311.842 Schilling.

Der Einzelticketverkauf erbrachte laut Magazin-Bericht nur rund 380.833,37 Schilling, der Verkauf der TV-Rechte brachte Neuper nur 2,1 Millionen Schilling. Statt der der budgetierten 4 Millionen Schilling an Sponsorengeldern lukrierte Neuper "nur 340.000 Schilling.

Neuper zu FORMAT: "Es hat sich um die erste derartige Veranstaltung gehandelt und daher waren bei der Budgetierung keinerleie Erfahrungswerte gegeben". Eine endgültige Abrechnung will er später nachreichen. Wie FORMAT weiter berichtet, haben die Grünen bereits den Rechnungshof eingeschaltet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Hannes Reichmann Tel. 0664 301 48 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS