"profil": Köck: "Empfehle Hechts Ausschluss"

Schmidt-Comeback für Köck vorstellbar

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag
erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil"
übt der Bundessprecher des Liberalen Forums, Christian
Köck, heftige Kritik an der in der Vorwoche als Wiener
LIF-Chefin zurückgetretenen Gabriele Hecht. Köck zu
"profil": "Ich habe die Klärung herbeigeführt, weil manche Personen nicht zu den Vereinbarungen gestanden sind. Die Bundespartei soll - so die Vereinbarung - zentral die
Ressourcen verwalten und Entscheidungen treffen. Daran
hat sich Hecht nicht gehalten."

Gegenüber "profil" fordert Köck Hecht auf, auch auf den
Vorsitz im Wiener Gemeinderatsklub der Liberalen zu
verzichten: "Für mich ist es naheliegend, dass jemand, der
sein Amt als Landeschef zurücklegt, auch die
Führungsfunktion im Klub abgibt."

Sollte Hecht sich weigern, will Köck dem Liberalen Forum
den Parteiausschluss von Hecht vorschlagen: "Wenn es
eindeutige Belege und Aktionen von Hecht gibt, die die
Partei schädigen, werde ich keine Sekunde zögern, die
Konsequenzen zu ziehen und der Partei einen Ausschluss
von Hecht aus dem Liberalen Forum empfehlen."

Zu jüngsten Gerüchten über ein mögliches Comeback von
Heide Schmidt als Spitzenkandidatin bei den Wiener Gemeinderatswahlen sagt Köck gegenüber "profil": "Als
Parteichef finde ich, dass das eine gute Lösung wäre. Es
muss zuvor aber klar sein, dass sich das Liberale Forum als
Partei etabliert hat. Es geht nicht um Genesung sondern
um Veränderung. Nur wenn die gesichert ist, könnte man
das riskieren, alles andere hielte ich für falsch."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 02/534 70, DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS