4-Länder-Treffen der Maßkleidermacher ab 1. Juni in Baden

"Catwalk" über das Wasser der Römertherme und Modenschauen mit den neuesten Designideen in den Farben der Saison

Wien (PWK) - Über 200 Maßkleidermacher, Modisten und Designer aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Südtirol treffen sich vom 1. bis 4. Juni in Baden bei Wien zu einem intensiven Erfahrungsaustausch. "Neben Workshops über Verkaufstechniken, Kostümdesign und dem Einsatz von Computern und Internet in den Schneidereien stehen natürlich zahlreiche Modeschauen mit den neuesten Kreationen nationaler und internationaler Maßschneider auf dem Programm", freut sich die Bundesinnungsmeisterin der Kleidermacher, KommRat Renate Spernbauer, bereits auf den außergewöhnlichen Event.

Los geht’s am Donnerstag Abend mit einer Modenschau mit Trachten aus allen Bundesländern sowie den neuesten Landhausmodellen, moderiert von Österreichs Trachtenexpertin Nr. 1 Gexi Tostmann. Eine faszinierende Atmosphäre verspricht die nationale Modenschau in der neu renovierten Römertherme. Erstmals werden die raffinierten Creationen "designed in Austria" auf einem Laufsteg über dem Wasser präsentiert! Der Samstag steht dann ganz im Zeichen des freundschaftlichen Wettbewerbes. Jedes Teilnehmerland stellt ein Brautpaar vor, dessen maßgeschneidertes "Outfit" von Branchenexperten und Fachjournalisten besprochen und verglichen wird.

Den Höhepunkt und glanzvollen Abschluss des Vier-Länder-Treffens bildet am Samstag Abend eine Internationale Modenschau im Congress Casino Baden. Die Stars der deutschsprachigen Maßschneider stellen ihre kreativen Designideen in den Modefarben der ersten Saison des neuen Jahrtausends vor, die wie die Wiedergeburt der Mode gefeiert wird. "Der Schmetterling hat seinen Kokon abgeworfen und wagt sich in vollster Pracht und mit neuem Lebensmut wieder ans Licht", beschreibt Bundesinnungsmeisterin Spernbauer die neuesten Modetrends. Dabei haben sich die Designer an die überwältigende Farbenpracht der Natur erinnert. Schwarz und Grau sind endgültig passé.

In Österreich gibt es derzeit 2.500 Herren- und Damenkleidermacher, die in der Hauptsache Einzelanfertigungen anbieten. Diese Fachleute sind nicht nur bestens ausgebildete Farb- Material- und Stilberater, sondern können die internationalen Trends in tragbare Mode - weg vom 08/15-Modell - umsetzen. "Mit der gehobenen Konfektion kann der Kleidermacher preislich durchaus mithalten. Dafür bekommt der Kunde jedoch ein Kleidungsstück, das einzigartig auf der Welt ist", so Spernbauer. Die Branche beschäftigt derzeit 3.000 Mitarbeiter und bildet knapp 300 Lehrlinge aus.

Die nationale Modenschau in der Römertherme am 2. Juni um 20.00 Uhr und die internationale Modenschau am 3. Juni um 19.00 Uhr im Congress Casino Baden sind öffentlich zugänglich. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BI der Kleidermacher
Mag. Walter Loibl
Tel.: (01) 50105-3277

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK