7. Innovationspreis des Landes Vorarlberg

Bewerbungen bis 31. Juli möglich

Bregenz (VLK) - Bereits zum siebten Mal wird heuer der Innovationspreis des Landes Vorarlberg vergeben. Laut Landeshauptmann Herbert Sausgruber steht neben finanziellen Anerkennungen primär die ideelle Würdigung erfolgreicher
Projekte im Vordergrund. "Mutige Unternehmen, engagierte
Mitarbeiter und innovative Ideen sichern unsere Zukunft am
Standort Vorarlberg. Der Innovationspreis schafft neue
Impulse zur Unterstützung des Innovationsklimas", erläutern Wirtschaftslandesrat Manfred Rein und WK-Präsident Kuno
Riedmann die Ziele des von der Landesregierung und der Wirtschaftskammer gemeinsam vergebenen Preises. ****

Bewerben können sich heimische Unternehmen der
gewerblichen Wirtschaft, die innovative Produkte, Verfahren
oder Dienstleistungen entwickelt und auf den Markt gebracht
haben. Die Umsetzung der Innovation sollte weitgehend
abgeschlossen sein, zumindest erste Erfahrungen über die Auswirkungen sollten bereits vorliegen.

Eine unabhängige, mit Fachleuten besetzte Jury beurteilt
die eingereichten Projekte nach den Kriterien:
- Neuheit des Produkts, Verfahrens oder der Dienstleistung
- Nutzen für Anwender, Kunden, Allgemeinheit
- Erfolge auf den Absatzmärkten
- Volkswirtschaftliche Effekte
- Positive Umweltauswirkungen und -verträglichkeit

Der erste Preis ist mit 5.000 Euro (68.800 Schilling)
dotiert, der Zweitplatzierte erhält 2.500 Euro (34.400
Schilling). Zudem wird der Landessieger für den
Österreichischen Staatspreis für Innovation nominiert.
Weiters werden bis zu drei Anerkennungspreise zu je 1.500
Euro (20.600 Schilling) für weitere hervorragende Projekte,
sowie ein Sonderpreis zu 2.000 Euro (27.500 Schilling) für
das beste Kleinunternehmen vergeben. Die Preisverleihung
findet am Freitag, 13. Oktober 2000 anlässlich der 150-
Jahre-Feier der Wirtschaftskammer Vorarlberg im Bregenzer Festspielhaus statt.

Bewerbungen

Die Bewerbungsfrist endet am Montag, 31. Juli 2000. Bewerbungsunterlagen können auf der Homepage der Vorarlberger Landesregierung (www.vorarlberg.at) abgerufen oder beim Amt
der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten (Telefon 05574/511-26105) sowie
bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg (Telefon 05522/305-332) angefordert werden.

Dass Vorarlbergs Unternehmen an der vordersten Front des Fortschritts mitmischen zeigt die stolze Zahl von 164
Projekten, die bei den bisherigen sechs Ausschreibungen
eingereicht worden sind.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL