Hygienevorschriften für den Bäderbetrieb

Erstmals kommentierte und zusammengefasste Ausgabe erschienen -Kostenlose Abgabe durch die Fachgruppen in den Bundesländern

Wien (PWK) - Die nach dem EU-Beitritt novellierten Hygienevorschriften für den Betrieb von Bädern liegen nun erstmals zusammenfasst und in einer kommentierten Ausgabe vor. Die 80 Seiten starke Broschüre kann Interessenten dank der Unterstützung der Branche kostenlos zur Verfügung gestellt werden und ist über die Fachgruppen Bäder bzw. Hotellerie in den jeweiligen Bundesländern zu beziehen.

Vom Bäderhygienegesetz und von der Bäderhygieneverordnung, zum Teil auch von der Solarienverordnung, sind eine Vielzahl gewerblicher Bäderbetriebe, aber auch die Betreiber von Bädern in Hotelbetrieben betroffen. Wie Fachverbandsvorsteher DI Karl Ernst Friedl feststellt, gibt es zusätzlich zu den 2.300 Mitgliedsbetrieben des Fachverbandes der Bäder noch rund 1.000 Beherbergungsbetriebe, die ihren Gästen die Benutzung von Pools und Saunaeinrichtungen anbieten.

Das Bäderhygienegesetz in der Fassung der Novelle 1996 enthält grundsätzliche Sicherheits- und Hygienebestimmungen für den Bäderbau und Bäderbetrieb. Die Detailbestimmungen sind in der Durchführungsverordnung zum Bäderhygienegesetz aus dem Jahr 1998 enthalten. Konkrete Bestimmungen für den Betrieb von Solarien enthält die Solarienverordnung des Wirtschaftsministeriums aus dem Jahr 1995.

Die in dieser Broschüre zusammengefassten Erläuterungen verstehen sich, so Friedl, als praktische Anweisungen für den Bäderbetrieb. Zusätzlich enthält die Broschüre den Text aller einschlägigen Gesetze und Verordnungen. Weiters bietet der Band auch eine Übersicht über die zahlreichen Ö-Normen, die die Errichtung und den Betrieb von Bädern betreffen. (hp)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fv der Bäder
Dr. Hermann Hopp
Tel.: (01) 50105-3569

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK