Neues Logo für Alkoholinstitut auf Baumgartner Höhe

"fit for life"

Wien, (OTS) Die vier Sieger des Wettbewerbs zur Gestaltung
der Bildmarke "alkoholfrei leben" wurden am Mittwoch im Psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe (PKB) geehrt. Das Institut für alkoholkranke Männer unter der Leitung von Prim. Dr. Harald David entschied sich unter Einbeziehung einer prominenten Jury für den Entwurf von Jürgen Natter. Mit dem Slogan "fit for life", wird positive Ausstrahlung transportiert, die ein
"trockenes" Leben erstrebenswert machen soll. Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz von Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp
Rieder und wurde von Altbürgermeister Dr. Helmut Zilk moderiert.

An dem Wettbewerb nahmen Studentinnen und Studenten der Grafik-Design-Klasse der Werbeakademie teil. In der hochkarätig besetzten Jury waren Dr. Gerhard Puttner von der Werbeagentur Puttner Bates, Ulrike Pötschke von Art Directrice EuroRSCG, Leiter des Mag. Christian Kvasnicka, Direktor des Art Collectors Club vom Roten Kreuz und Prim. Dr. Mader, Leiter Genesungsheim Kalksburg vertreten.

Leben ohne Alkohol

Das PKH Baumgartner Höhe, setzt mit dieser Aktion neue
Akzente bei der Bekämpfung der Geisel Alkohol. Durch die
Gestaltung dieser Bildmarke soll die Bevölkerung für diese Krankheit stärker sensibilisiert werden. Alkoholismus ist kein Thema, das nur Randgruppen betrifft. Rund zehn Prozent der Österreicher sind gefährdet, weitere fünf Prozent abhängig. Durch den Wettbewerb wurden mehrere Dinge gleichzeitig erreicht:
Motivierte Studenten setzten ihre Kreativität zum Wohle der Gesundheit ein, beschäftigten sich mit dem noch immer tabuisierten Thema Alkoholismus und bekamen einen persönlichen Bezug zu Betroffenen. Es ist wichtig, dass sich junge Menschen im Rahmen ihrer Ausbildung auch mit Gesundheitsthemen auseinander setzen. Dadurch werden Berührungsängste zu kranken Menschen abgebaut, ein Verständnis für sie aufgebaut und an Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten mitgewirkt.

Gesundheit fördern - nicht nur Krankheiten behandeln

Die einzige stationäre Alkoholentwöhnungseinrichtung des Wiener Krankenanstaltenverbunds möchte damit einen Schwerpunkt bei der Bekämpfung der Alkoholkrankheit und einen weiteren Schritt zur Enttabuisierung dieses Themas setzen. Sie entspricht damit auch
dem Ziel des Modellprojekts "Gesundheitsfördernder Krankenhäuser", nämlich nicht nur zu behandeln, sondern auch außerhalb des Krankenhauses und präventiv wirksam zu werden.

Es entspricht dem Zeitgeist, das Leben aktiv und kreativ gestalten zu wollen. Das Bewusstsein, es auch ohne Alkohol
genießen zu können und dass Alkoholkonsum schließlich zur Einschränkung der persönlichen Freiheit führt, soll durch diese Veranstaltung gestärkt werden.

Studenten im Dialog mit Alkoholkranken

Eine Grafik-Design-Klasse der Werbeakademie hat ihre Gedanken zu diesem Thema umgesetzt und die Botschaft "alkoholfrei leben" bildhaft transportiert. Dabei wurde vor Ort recherchiert, die Entstehung, Verlauf und Behandlung des Alkoholismus analysiert und mit Betroffenen, die einen Wiedereinstieg in ein "trockenes" Leben versuchen, diskutiert. Aus den Gesprächen resultierende Ideen sind in die Entwürfe eingeflossen. (Schluss) nk/cb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christian Benedik
Tel.: 4000/66 031

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK