Ambrosch (KPÖ): Geplante Abschaffung der vorzeitigen Alterspension ist skandalös

Wien (OTS) - Die Frauenvorsitzende der KPÖ, Heidi Ambrosch, hat heute gegen die geplante Abschaffung der vorzeitigen Alterspension wegen geminderter Erwerbsfähigkeit Stellung genommen. Ambrosch bezeichnet die geplante Abschaffung der vorzeitigen Alterspension als "skandalös".

"Alle Untersuchungen zeigen", so Ambrosch, "daß hunderttausende Erwerbstätige mit starken physischen und psychischen Belastungen im Beruf konfrontiert sind, was nicht selten zu Erwerbsunfähigkeit führt".

Kritik übt Ambrosch auch an der EU: "Einerseits wird in der EU zwar viel über demokratische Grundwerte geredet, doch die politischen Entscheidungen haben immer nur die Vermehrung des Reichtums der Reichen und Superreichen zum Ziel. Negiert wird, daß die Umsetzung der Maastricht-Kriterien europaweit Massenarbeitslosigkeit und Sozialabbau zur Folge hat - und daß dies der Nährboden ist, auf dem Rechtsextremismus hervorragend gedeiht".

Infos von und über die KPÖ im Internet unter http://www.kpoe.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Heidi Ambrosch
Tel.: (01) 503 65 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS