Finanzen/Statistik/Sausgruber

Volkszählung: Wohnsitzangabe kann 20.000 Schilling kosten LH Sausgruber richtet Appell an Studenten, ihren Heimatwohnsitz als Hauptwohnsitz anzugeben

Bregenz (VLK) - Die Volkszählung 2001 wirft ihre Schatten
voraus. In genau einem Jahr, im Mai 2001, findet die nächste Volkszählung statt. Diese hat besonders für die Länder und Gemeinden eine große Bedeutung, betont Landeshauptmann
Herbert Sausgruber: Mehr Hauptwohnsitze bedeuten für eine
Gemeinde mehr Geld beim Finanzausgleich mit dem Bund.
Sausgruber richtet daher einen Appell an die Vorarlberger
Studenten, ihren Heimatwohnsitz als Hauptwohnsitz anzugeben:
"Jeder Student bringt Land und Gemeinden jeweils an die
10.000 Schilling pro Jahr an zusätzlichen Ertragsanteilen".
Diese, so der Landeshauptmann, seien gerade für die Erhaltung
der Infrastruktur in den Regionen des Landes besonders
wichtig. ****

Das Österreichische Statistische Zentralamt, das die Volkszählung durchführt, stellt es jedem Bürger frei, welchen
Ort er als Hauptwohnsitz bestimmt. Deshalb ist in den
kommenden Monaten bis zur Volkszählung ein Kampf um die
Personen mit mehreren Wohnsitzen zu erwarten. Rund 5.500 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger studieren an Universitäten
wie Innsbruck, Wien oder Graz.
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL