LIF: Hecht, Pöschl und Hack kündigen Rücktritt an

Wien, (OTS) In einem Pressegespräch des Liberalen Forums kündigten am Mittwoch die Klubvorsitzende, Mag. Gabriele Hecht, sowie die Gemeinderäte Hanno Pöschl und Mag. Michaela Hack ihren bevorstehenden Rücktritt an. Die drei Mandatare werden bis zur nächsten Gemeinderatswahl ihre Funktionen ausüben, danach dem LIF nicht mehr zur Verfügung stehen.****

Sie sei dem Liberalen Forum beigetreten, weil sie sich zu Toleranz und Freiheit bekenne und sich gerne dafür engagiert habe, betonte Mag. Hecht. Es sei auch ihr Ziel gewesen, "es" anders zu machen als dies in anderen Parteien der Fall sei. Mit ihrer
Familie habe sie 1996 eine Vereinbarung getroffen, derzufolge sie bei der Wien-Wahl nicht Spitzenkandidatin sein werde. Durch den kurzfristigen Ausfall des Spitzenkandidaten habe sie im Interesse der Partei diese Funktion dann doch übernommen.

Sie bereue nichts, sie habe gute Abgeordnete gehabt und die Jahre in der Politik seien eine schöne Zeit gewesen. Wie Hecht weiter ausführte, wäre sie gern für die nächste Wahl als Spitzenkandidatin angetreten, dafür wäre es aber notwendig gewesen, dass sie ihre eigenen Vorstellungen und ihre eigene Kandidatenliste hätte präsentieren können. Zu den in jüngster Zeit gegen sie geäußerten Vorwürfen stellte Hecht fest, dass diese mit politischer Kultur nichts zu tun hätten, und sie diese auch sachlich entschieden zurückweise. Sie habe, genauso wie Hanno Pöschl und Mag. Michaela Hack, alle Parteifunktionen Dienstag zurück gelegt. Alle drei Gemeinderäte wollen ihre Tätigkeit bis zur nächsten Wahl ausüben, danach jedoch für keine Funktion mehr zur Verfügung stehen.

GR Pöschl sprach davon, dass er nach sieben Jahren LIF Wehmut empfinde. Höhepunkte seiner politischen Tätigkeit seien neben dem Wahlerfolg in Wien die Entwicklung des "Neuen Managements für
Wien" gewesen. Nun empfinde er Erleichterung, weil beim Liberalen Forum Ideen geboren worden seien, die er nicht teile. Als Beispiel des "Entfremdungsprozesses" führte er die geänderte Haltung des LIF zur FPÖ an.

GR Hack ortete im LIF seit dem Rücktritt von Heide Schmidt
ein Problem mit "starken Frauen". Zum Machtkampf Wien-Bund sagte sie, nicht Qualität sei bewertet worden, es sei vielmehr nur um Entmachtung gegangen.

Auf Journalistenfragen antwortete Mag. Hecht, sie wolle auch nach ihrem Ausscheiden ideologisch für das LIF weiterarbeiten, im übrigen sei sie Steuerberaterin. GR Pöschl will im Sommer über seine Zukunft nachdenken, GR Hack steht für eine weitere
politische Funktion nicht zur Verfügung. (Schluss) ull/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK