AK: Shoppen im "Internetz" hat noch Lücken

Ab 1. Juni haben Verbraucher aber mehr Schutz

Wien (OTS) - Shoppen mit der Maus wird sicherer, sagen die AK-Konsumentenschützer: Die Verbraucher erhalten vom Anbieter vor Vertragsabschluss mehr Informationen. Die Konsumenten können innerhalb einer Woche kostenlos vom Vertrag zurücktreten. Werden sie nicht ausreichend über ihr Rücktrittsrecht aufgeklärt, verlängert es sich auf drei Monate. Bei Missbrauch der Kreditkarte muss das Kreditkartenunternehmen das Geld zurückbuchen. Ab 1. Juni haben die Verbraucher zwar mehr Rechte, aber den AK-Konsumentenschützern sind die Ausnahmen dennoch zu groß: Im Fernabsatzgesetz fehlen die Buchungen von Pauschalreisen oder Flügen genau so wie Bank- und Versicherungsdienstleistungen, kritisiert die AK. ****

Die Konsumenten erhalten mehr Rechte bei Geschäften per Internet, e-mail, Versandhandel oder Telefon. Das ist im neuen Fernabsatzgesetz geregelt, das ab 1. Juni gilt.

+ Die Anbieter müssen die Konsumenten vor Vertragsabschluss informieren, und zwar vor allem über Name und Anschrift des Unternehmens, die wesentlichen Eigenschaften der Ware oder Dienstleistung, den Preis einschließlich aller Steuern, allfällige Lieferkosten oder über die Kosten für den Einsatz des Fernkommunikationsmittels, wenn diese über einem Grundtarif liegen. Wichtige Angaben sind schriftlich oder auf einem Datenträger zu bestätigen.

+ Konsumenten können innerhalb von sieben Werktagen ab Vertragsabschluss vom Vertrag zurücktreten, wenn dieser umfassend informiert und über seine Rücktrittmöglichkeit aufgeklärt wird. Ist das nicht der Fall, verlängert sich die Frist auf maximal drei Monate ab Lieferung der Ware. Das Rücktrittsrecht ist kostenlos. Der Verbraucher muss aber die Rücksendung selbst zahlen, wenn das ausgemacht wurde.

+ Zahlt der Konsument mittels Kreditkarte und wird diese missbräuchlich verwendet, muss das Kreditkartenunternehmen das Geld zurückbuchen oder zurückzahlen.

Das Fernabsatzgesetz bringt den Konsumenten wesentliche Verbesserungen, sagen die AK-Konsumentenschützer. Jedoch sind die Ausnahmen zu groß. Ausgenommen aus dem Gesetz sind etwa Bank- und Versicherungsdienstleistungen und Buchungen von Pauschalreisen oder Flügen, kritisieren die AK-Konsumentenschützer.

Tipps der AK-Konsumentenschützer
+ Kaufen Sie nur bei Anbietern Ihres Vertauens oder dort, wo die Homepage seriös wirkt.
+ Überlegen Sie genau, bevor Sie ein Ferienhaus mieten oder eine Reise buchen wollen. Gratisstornierungen sind nicht möglich.
+ Senden Sie die Ware zurück, müssen Sie in der Regel die Rücksendekosten selbst bezahlen. Die dafür notwendige Vereinbarung finden Sie im Vertrag.
+ Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit der Kreditkarte zahlen. Bezahlen Sie nur mit der Karte, wenn Ihnen der Anbieter eine Verschlüsselung der Kartennummer anbietet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW