Der VP Pressedienst hält fest:

St. Pölten (NÖI) - SP-NÖ ignoriert Erlass von eigenem Ex-Landeshauptmannstellvertreter. Hier noch einmal zum Nachlesen für alle vergesslichen SP-Funktionäre und Verfassungssprecher:****

"Die Wahl des Bürgermeisters und des Gemeindevorstandes darf (zunächst) nur durchgeführt werden, wenn bei der Sitzung mindestens zwei Drittel aller Gemeinderäte anwesend sind. Ist dies nicht der Fall, so muss binnen zwei Wochen eine neuerliche Sitzung stattfinden. Bei dieser kann ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Gemeinderatsmitglieder gewählt werden".
(Höger Erlass zur GRW 1995, Abt. II1 - 2401/66-95)

Ein guter Tip vom VP-Pressedienst: "Zuerst informieren, dann reagieren"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV