WK-Vize Haigermoser: RFW hält trotz Bereitschaft zur Zusammenarbeit an Grundsatzpositionen fest

Hochleistungsstrecke muß in Salzburg realisiert werden

(Salzburg, 23-05-2000) Anläßlich der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung der Wirtschaftskammer Salzburg hat gestern der neu ins Kammerpräsidium zugewählte Vizepräsident, NAbg. Helmut Haigermoser, auf die Eigenständigkeit der in der Kammervollversammlung vertretenden Wählergruppen hingewiesen. Der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) werde trotz aller Bereitschaft zu konstruktiver Zusammenarbeit an seinem Ziel, die Pflichtmitgliedschaft zugunsten einer freiwilligen Mitgliedschaft nach Schweizer Muster abzuschaffen, festhalten.****

Haigermoser betonte, daß auch die Reform der Wirtschaftskammer angegangen werden müsse. Der Rücklauf der WK-Umfrage habe gezeigt, daß die Befragten zu 100 Prozent eine offensive Reform für notwendig halten.

Zur wirtschaftlichen Lage in Salzburg sagte der neue Vizepräsident:
"Trotz des großen wirtschaftlichen Erfolges haben in der Vergangenheit in Salzburg leider zuoft die Neinsager obsiegt!" Die vertane Chance das Guggenheimmuseum zu realisieren oder das Hinauszögern der zweiten Tunnelröhre seien mahnende Beispiele.

Große Versäumnisse bescheinigte Haigermoser auch zum Thema Innenstädte. "Was hier versäumt wurde, ist nur sehr schwer wieder gutzumachen." Eine aktuelle RegioPlan-Studie zeige, daß Salzburg beim Kaufkraftindex hinter Eisenstadt zurückgefallen sei.

Als Gradmesser für die Qualität der Wirtschaftspolitik in Salzburg bezeichnete Haigermoser die noch ausstehende Entscheidung der Landesregierung zu den Erweiterungswünschen des Europarks: "Wir haben in Verantwortung für das ganze Land zu handeln." Das Doppelspiel jener, die selbst Verkehr erzeugen und jeden anderen Verkehr bekämpfen, könne nicht toleriert werden.

Unumgänglich notwendig sei die Verwirklichung der Hochleistungsstrecke. Dieses Jahrtausendprojekt müsse zum Nutzen der Arbeitsplätze und der gesamten Region umgesetzt werden. "Der Wirtschaftsstandort benötigt dringend diese positiven verkehrstechnischen Rahmenbedingungen, schloß Haigermoser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat - Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW