Echerer appelliert wegen Buchpreisbindung an Schüssel und Khol

ÖVP-Antrag mit Ausnahme für elektronischen Handel kontraproduktiv

Wien (OTS) In einem Brief appelliert heute die Europaabgeordnete der Grünen, Mercedes Echerer, an Bundeskanzler Schüssel und Klubobmann Khol den Abänderungsantrag der ÖVP zur Buchpreisbindung zurückzuziehen. "Der Wunsch, den elektronischen Handel mit einer Ausnahmeklausel zu versehen, würde den Gesetzesentwurf zur österreichischen Buchpreisbindung ad absurdum führen. Stellen Sie sich vor, Sie gehen in eine Buchhandlung und wollen ein Buch kaufen und neben der Kassa steht ein Terminal, das Ihnen dasselbe Buch um 20 % billiger anbietet. Macht das Sinn?", fragt Echerer Schüssel und Khol in ihrem Brief.

Echerer erinnert außerdem daran, daß sie gemeinsam mit einem deutschen Kollegen aus dem EP eine Regelung für eine nationale Buchpreisbindung vorangetrieben habe und daß dieser Gesetzesentwurf "ein Musterbeispiel für alle Mitgliedsländer sein könnte, die eine nationale Buchpreisbindung haben" wollen. "Das Europäische Parlament wartet auf Österreich und Deutschland, bevor es den geplanten nächsten Schritt unternimmt. Ich ersuche Sie, für Österreich und im europäischen Sinne zu entscheiden", schließt Echerer ihren Brief an Schüssel und Khol.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB