Telekommunikation: ein zukunftsträchtiges Standbein von Wienstrom

Wien (OTS) - Es ist nun 2 Jahre her, dass Wienstrom ein eigenes Geschäftsfeld für Telekommunikation gegründet hat. In diesen 2 Jahren haben sich die externen Erlöse des Geschäftsfeldes von 30 auf 200 Millionen Schilling ungefähr versechsfacht. Sie überschreiten heuer erstmals die internen Erlöse im eigenen Konzern. Durch die enorme Expansion hat sich auch der Personalstand von ca. 80 auf über 140 Mitarbeiter erhöht.****

Die Basis dafür wurde von Wienstrom bereits in den 80er Jahren gelegt. Damals wurden die Zeichen der Zeit erkannt und der Ausbau des Lichtwellenleiter-Netzes eingeleitet und forciert. Mittlerweile ist das Telecom-Netz der Wienstrom mit über 1500 kommerziellen Breitbandverbindungen von Größe und Komplexität eines der international bedeutendsten Stadtnetze. Am besten zu erkennen an Zahl und Bedeutung der Kunden, die dieses Netz verwenden. Inzwischen benutzen 48 alternative Telekomfirmen und Internet Service Provider als Kunden der UTA, an der die Wiener Stadtwerke beteiligt sind, dieses Netz. Darunter finden sich alle großen Anbieter wie MCI Worldcom, Global One, Telering, Max, Connect Austria, Netway, Eunet, UUnet, AT&T, KPNQuest, Tele 2, Telenor u.v.m.

Für das Wiener Bildungsnetz (WBN) werden auch die Carrierdienste zur Verfügung gestellt, die in ihrer technischen Qualität weltweit einzigartig sind. Noch heuer sollen alle 400 Wiener Pflichtschulen an das Wiener Bildungsnetz angeschlossen werden.

Mit etwa 1000 km Lichtwellenleiter ist Wienstrom der eigentliche Träger der Telekomliberalisierung in Wien. Hauptnutzer dieser Tatsache ist die Wiener Wirtschaft, der so kostengünstige und sichere Telekomdienste zur Verfügung stehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wienstrom
Ing. Christian Neubauer
Tel.: (01) 4004/30004

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP/OTS