Auszeichnung der 12 Besten Schulprojekte zum Thema Klimaschutz heute in Bad Hofgastein

Wien (OTS) - 34 Schulen aus ganz Österreich haben sich im letzten Schuljahr für den Klimaschutz engagiert und am Klimabündnis-Schulwettbewerb teilgenommen. Die 12 besten Projekte werden heute in Bad Hofgastein ausgezeichnet und in einer Ausstellung präsentiert.

Klimabündnis-Schulwettbewerb 2000

Seit Oktober letzten Jahren waren die Schulen gefordert, sich unter dem Motto "Keep it cool - ein KKIK für s Klima" für den Klimaschutz zu engagieren. Im Rahmen eines Österreichweiten Wettbewerbs waren Schulklassen und Schülergruppen eingeladen, Projekte und Ideen zum Klimaschutz in den Schulen zu erarbeiten. 34 Schulen waren diesem Aufruf gefolgt und haben Projekte zu den verschiedensten Themen eingesandt. Von Volksschulen über Hauptschulen bis hin zu höheren technischen Lehranstalten begeisterten sich dabei alle Altersstufen für die Ideen des Klimaschutz.

Die Projekte und Projektideen waren durchwegs vorbildlich und mit großem Engagement durchgeführt. Die Themen reichten von Energieeinsparung über Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Beschäftigung mit dem Thema Regenwald. In Anbetracht der vielen vorbildlichen Projekte fiel die Auswahl der "besten" Projekte nicht leicht. Doch die Jury, bestehend aus ExpertInnen der verschiedensten fachlichen Bereichen - Umwelt, Entwicklungspolitik, Medien, Wissenschaft, Ministerien, Umweltpädagogik etc., einigte sich schließlich auf drei Hauptpreise und acht Anerkennungspreise sowie ein Sonderpreis für den originellsten Text.

Die Preisverleihung

Die Preisverleihung zum Wettbewerb findet im Kongreßzentrum in Bad Hofgastein im Rahmen einer großen Veranstaltung am 23./24. Mai statt. Die Ehrung der Preisträger erfolgt durch Herrn Dr. Hojesky in Vertretung von Umweltminister Molterer, durch den Salzburger Umweltlandesrat Dr. Raus sowie Herrn Bürgermeister Benedikt Lang. Die Projekte der Preisträger werden von den Schulen präsentiert und in einer Ausstellung vorgestellt.

Als Preis winkt den Schulen am zweiten Tag ein "Climate Action Day" an dem die SchülerInnen ihr persönliches Freizeitprogramm aus einem reichhaltigen Angebot an Workshops zusammenstellen können. Kreative finden hier die Möglichkeit zum Theater-Spielen oder können auf afrikanischen Trommeln musizieren, für Medien-Begeisterte gibt es Workshops zum Thema Zeitung, Radio oder Internet und die Sportlichen können sich im Inline-Skaten und Klettern versuchen oder Fußballspielen sowie die Therme besuchen. Naturbegeisterte können auf einer Wanderung mit einem Nationalparkwart alles Wissenswerte zum Thema "Wald-Umwelt-Wasser" erfahren.

Die Preisträger

Kategorie 1 (1. bis 4. Schulstufe)
Hauptpreis VS Thomasroith / OÖ
Anerkennungspreise VS Johannes Messner II, Schwaz / T
VS Johannes Messner I, Schwaz / T
VS 4 - Mozartschule Linz / OÖ

Kategorie 2 (5. bis 8. Schulstufe)
Hauptpreis ÖKO HS Mäder / Vbg
Anerkennungspreise HS Gutau / OÖ
Graf Attems-HS Straß / Stmk

Kategorie 3 (9. bis 13. Schulstufe)
Hauptpreis Abteigymnasium Seckau / Stmk Anerkennungspreise BHAK und BHAS Hallein / Sbg
HLA des Stiftes Zwettl / NÖ
HLW Rankweil / Vbg

Sonderpreis der Jury für den originellsten Text

HTL Ortweingasse Graz / Stmk

Die Projekte

VS Thomasroith / Oberösterreich

In 18 Projektschritten zu den verschiedensten Themen zeigte die Volksschule, dass Klimaschutz ganz einfach umgesetzt werden kann. Die Patenschaft für den Ortsbach wurde übernommen, ein Umwelt-Oskar verliehen, ein Kinderparlament und Klimabündnis-Kurzfilmtage veranstaltet etc.

VS Johannes Messner I, Schwaz / Tirol

Mobilität und Bio-Diesel waren die Themen des Projektes der VS Johannes Messner I. Unter dem Titel "Aktion Öli" erstellten die SchülerInnen gemeinsam mit der italienischen Partnerschule einen Fragebogen zum Mobilitätsverhalten und führten Interviews durch.

VS Johannes Messner II, Schwaz / Tirol

Zum Thema Bio-Diesel wurde hier eine Citybusbefragung und Öli-Befragung durchgeführt sowie im Rahmen der Projektarbeit "Umwelt und Naturschutz - Kinder haben Bäume gern" Bäume beobachtet, Blätter gesammelt und gemalt.

VS 4 - Mozartschule Linz / Oberösterreich

Zum Schwerpunkt Energie wurden mehrere Projekte gemeinsam mit europäischen Partnerschulen umgesetzt. Es wurde z.B. ein Energiekalender gebastelt, ein viersprachiger Energiesong aufgenommen und eine vergleichende Studie von Energieformen in den verschiedenen Partner-Ländern durchgeführt.

ÖKO-HS Mäder / Vorarlberg

3 Klimabündnis-Spiele (Memory, Domino und Fragespiel) wurden selbst hergestellt und ein "Klimazirkus" nach dem Vorbild "1, 2 oder 3" veranstaltet.

HS Gutau / Oberösterreich

Unter dem Motto "Regenwald - ein Lebensraum mit Zukunft?" wurden die ökologischen Zusammenhänge des Regenwaldes erarbeitet und eine Broschüre unter dem Titel "Was kann ich tun?" gestaltet.

Graf Attems-HS Straß / Steiermark

Wodurch wird der Treibhauseffekt ausgelöst? Wie trage ich zum Treibhauseffekt bei? Diese und andere Fragen wurden diskutiert und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Ergebnisse wurden im Rahmen der Feier zum 50jährigen Jubiläum der Schule präsentiert.

Abteigymnasium Seckau / Steiermark

"Learning by doing" war das Motto des großen Energieprojekts. Dabei wurde eine Photovoltaikanlage gebaut und eine Vereinbarung mit dem Schulhalter zur Auszahlung von 50 % der eingesparten Energiekosten geschlossen.

BHAK und BHAS Hallein / Salzburg

Betriebliche Umweltwirtschaft als Ausbildungsschwerpunkt wird in der HAK/HAS auch gleich an der eigenen Schule umgesetzt. Biologische und fair gehandelte Produkte werden am Schulbuffet verkauft, ein Energiemanagement-Konzept für die Schule erarbeitet, Informationen mit der brasilianischen Partnerschule ausgetauscht etc.

HLA des Stiftes Zwettl / Niederösterreich

"Junior Öko-Expert-Projekt - länderübergreifender Klimaschutz" hieß das Projekt, in dem gemeinsam mit Gastschülern aus Ungarn und Tschechien ein Energiemanagement-Konzept für die Schule erstellt, Emissionsmessungen an PKWs durchgeführt und Einsparpotentiale erarbeitet wurde.

HLW Rankweil / Vorarlberg

Unter dem Motte "Eigeninitiative als Selbsthilfe" wurde eine 20m2 Photovoltaikanlage gemeinsam mit Technikern geplant und von den SchülerInnen selbst gebaut. Die Finanzierung erfolgte über Förderungen und über den Verkauf von Anteilsscheinen an die Bevölkerung.

HTL Ortweingasse Graz / Steiermark

Möglichkeiten des Stromkostensparens und Energiesparens an Schulen wurden erarbeitet und ein Modells, wie Energieeinsparungen der Schule honoriert werden können, entwickelt. Im Moment wird die Durchsetzung des erarbeiteten Modells versucht.

Schulen im Klimabündnis

An Schulen besteht ein enormes Potential, um für den Klimaschutz zu arbeiten. Zum einen bestehen enorme Einsparpotentiale bei Schulgebäuden z.B. im Bereich Energieeffizienz. Zum anderen kann umfassende Bildungsarbeit geleistet werden, die gerade bei der Umweltproblematik wesentlich ist. Daher können seit drei Jahren auch Schulen dem Klimabündnis beitreten und sich als "Kluge Köpfe im Klimabündnis" (KKIK) vorbildhaft für den Klimaschutz engagieren.

Das Klimabündnis

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutze des Weltklimas zwischen insgesamt rund 1000 europäischen Kommunen und den indigenen Völker der Amazonas-Regenwaldgebiete.

Dem Klimabündnis haben sich in Österreich bisher 330 Städte und Gemeinden sowie 8 Bundesländer angeschlossen. Die Mitglieds-Gemeinden, Städte und Länder haben sich verpflichtet ihre CO2-Emissionen bis zum Jahre 2010 zu halbieren und die Bündnispartner im Amazonasgebiet bei der aktiven Regenwalderhaltung zu unterstützen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Klimabündnis Österreich
Nina Eisenmenger
Tel: 01/5815881, Fax: 01/5815880
nina.eisenmenger@klimabuendnis.at
www.klimabuendnis.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS