Rossmann dementiert Profil-Aussage zur ÖW-Besetzung

"Forciere weder Klaus Merkl noch sonst jemanden. Es wird ein objektives Auswahlverfahren geben."

Wien (OTS) - Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann dementiert die im heutigen Profil getätigte Aussage, daß sie den Chef der Niederösterreich Werbung, Klaus Merkl, als neuen Geschäftsführer der Österreich Werbung forciere. Sie habe diesbezüglich keine Gespräche mit dem "Profil" geführt und sich auch sonst nicht in diese Richtung geäußert.

"Es handelt sich um eine reine Erfindung dieses Mediums", sagte Rossmann. Sie werde in keiner Weise irgendjemanden präferieren, sondern habe in allen Stellungnahmen deutlich gesagt, daß die Ausschreibung des Geschäftsführers der Österreich Werbung öffentlich sei, daß jeder die Möglichkeit habe, sich zu bewerben und daß es ein breites Hearing geben werde, "damit der oder die Beste gefunden wird". (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Esther Lajta
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat für Tourismus
Tel.: (01) 711 00 - 23 75

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/OTS