Zehnbändige österreichische Geschichte erhält Zuwachs

Neuer Band "Länder und Reich" wird in St.Pölten präsentiert

St.Pölten (NLK) - Im Jahrhundert der staufischen Kaiser von Friedrich Barbarossa und Friedrich II. entstand ein Großteil jener Länder, die das heutige Österreich bilden. Den Babenbergern gelang die dauerhafte Vereinigung der Herzogtümer Österreich und Steiermark. Dieser für die Geschichte Österreichs entscheidende historische Abschnitt bildet den Inhalt des neuesten Bandes der zehnbändigen österreichischen Geschichte des Verlags Ueberreuter. Er trägt den Titel "Die Länder und das Reich - der Ostalpenraum im Hochmittelalter". Präsentiert wird dieser Band morgen, 23. Mai, in der NÖ Landesbibliothek, St.Pölten, Franz Schubertplatz 4. Die Präsentation erfolgt im Beisein von Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka.

Von der neuen zehnbändigen österreichischen Geschichte erschienen bereits die ersten beiden Bände, die mittlerweile als Standardwerke gelten. Der neue Band wurde von Univ.Prof. Dr. Heinz Dopsch (Salzburg), Univ.Prof. Dr. Karl Brunner (Wien) und Dr. Maximilian Weltin (NÖ Landesarchiv) bearbeitet. Nach der Buchpräsentation wird der Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes, Josef Pleil, den für diesen Anlass kreierten "Wernhard-Wein" vorstellen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK