Stellenwert von Kalizium-Antagonisten bei Bluthochdruck-Patienten mit zusätzlichen Risikofaktoren

Leverkusen (ots-PRNewswire) - Versuchsergebnisse der Landmark INSIGHT-Studie sollen nächsten Monat bei wichtigem internationalen Kongress für Bluthochdruck veröffentlicht werden.

Die Ergebnisse der Landmark INSIGHT (International Nifedipine Once-Daily Study. Intervention as a Goal in Hypertension Treatment), werden zum ersten Mal beim Meeting der European Society of Hypertension in Göteborg, Schweden, am 22. Juni 2000 vorgestellt. INSIGHT ist die erste, double-blind, prospektive und als Zufallsauswahl angelegte kontrollierte Studie, die die Vorteile eines modernen antihypertensiven (Senkung des Bluthochdrucks) Medikaments -im Vergleich zu einer älteren Therapie (einer Kombination von Diuretika)- bei Patienten mit hohem Blutdruck und anderen kardiovaskulären Risikofaktoren, wie erhöhtes Cholesterin, untersucht. Die Ergebnisse dieser Landmark Study werden bedeutende Konsequenzen für eine effektivere Behandlung von weltweit Millionen von Patienten mit hohem Blutdruck und einem deutlich erhöhten Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt, nach sich ziehen.

Annähernd 6500 Patienten wurden in einem Zeitraum von bis zu 4,5 Jahren mit dem Kalzium-Antagonist Nifedipine GITS (ADALAT(TM), einmal täglich) mit Langzeitwirkung, oder der diuretischen Kombination Hydrochlorothiazide und Amiloride, die gegenwärtig von internationalen Behandlungs-Richtlinien für die Anfangs-Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck empfohlen werden, behandelt.

Kalzium-Antagonisten, die über mehr als zwei Jahrzehnte verwendet wurden, sind bekannt für ihre Blutdruck-senkende Wirkung. Bis zur INSIGHT-Studie wurden diese Wirkungen aber nicht vor dem Hintergrund einer aktiven Kontrolle für die Reduzierung des Risikos von lebensbedrohlichen und nicht-lebensbedrohlichen Ereignissen im Vergleich zu älteren antihypertensiven Wirkstoffen in einer double-blind klinischen Langzeit-Studie gezeigt.

Anders als ein moderner Wirkstoff wie ADALAT(TM), haben Diuretika einen nachteiligen Effekt auf andere wichtige Risikofaktoren wie das Auftreten einer neuen Diabetis, Blutfettspiegel sowie andere metabolische Parameter.

Es wird erwartet, dass der Versuch bedeutende Befunde über diese Probleme hervorbringen und neue Einsichten in die optimale Behandlung von Menschen mit Bluthochdruck vermitteln wird.

Anmerkung an die Herausgeber:

Zur Unterstützung Ihrer Berichterstattung über diese wichtigen Informationen, die weltweit Millionen von Patienten betreffen, wird am 1. Juni 2000 ab 16:00 GMT, mit einer Sperrfirst bis 2. Juni 2000, 12:00 GMT, Pressematerial einschließlich der Ergebnisse von INSIGHT verteilt.

ots Originaltext: Bayer
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Dr. Michael Diehl, Telefon: +49 214 30 58532
e-mail: michael.diehl.md@bayer-ag.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/14