KV-Abschluss für Angestellte im Gastgewerbe: plus 2,1 Prozent

Abschluss in gleicher Höhe wie bei den Arbeitern

Wien (PWK) - Mit 1. Mai 2000 werden die Kollektivvertragslöhne für Angestellte im Gastgewerbe um 2,1 Prozent erhöht, die Zulagen um 10 Schilling. Hans Melcher, Chefverhandler auf Arbeitgeberseite, spricht von einem Abschluss mit Augenmaß, der sich an den Lohnerhöhungen für Arbeiter orientiert.

"Trotz der Prügel, die uns die Regierung mit dem Ersatz der Getränkesteuer in den Weg legt, zeugt dieser Abschluss von einem klaren Bekenntnis zum Qualitätstourismus mit hochmotivierten und best ausgebildeten Mitarbeitern", kommentiert Melcher und lobt das gute Gesprächsklima der Sozialpartnerschaft in diesem Bereich.

Mit den allgemeinen Kollektivvertragslöhnen werden auch die Lehrlingsentschädigungen für kaufmännische Lehrlinge, d.h. für die über 1.200 Hotel- und Gastgewerbeassistenten, um 2,1 Prozent angehoben.

Bereits am vergangenen Freitag, 12. Mai, war für die Arbeiter eine KV-Erhöhung um ebenfalls 2,1 Prozent ab 1. Mai 2000 vereinbart worden. (hp)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband Hotellerie
Mag. Gregor Herzog
Tel.: (01) 50105-3555

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK