JG - NÖ Laimer: SOS - ZIVILDIENER werden ausgehungert

schwarz - blau gefährdet die Existenz junger, sozial engagierter Menschen in Österreich

Das Taggeld für Zivildiener wird also um 2/3 gekürzt! Ein Haustier einer österreichischen Familie kann täglich mit ATS 43,- kaum überleben, gibt der Vorsitzende der JUNGEN GENERATION in der SPÖ -NÖ Robert Laimer zu bedenken.

Zivildiener sind dieser Regierung ein Dorn im Auge. Zumal sich diese Menschen wohl kaum mit der Ideologie dieser blau - schwarzen Zwangsehe identifizieren können und auch nicht identifizieren wollen. Gibt es einen rationalen Grund, die Zivildiener in Österreich "auszuhungern"? Wohl kaum - sind doch "professionelle Kräfte" in Hinkunft für die Altenbetreuung, Krankentransporte und für eine weitere große Anzahl von Dienstleistungen wesentlich teurer, so Robert Laimer weiter.

Ein Zeichen in die richtige Richtung setzte das Rote Kreuz, indem nunmehr ein Taggeldzuschuss von täglich ATS 20,- erfolgt. Hoffentlich macht dieses Beispiel Schule und motiviert auch andere Vereine und Organisationen Zuschüsse im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zu leisten. Immerhin muss das Rote Kreuz Kosten in der Höhe von ATS 10 Millionen jährlich aufbringen, die ihnen diese Regierung vorenthält.

Mit lediglich ATS 3.648,- pro Monat ist ein Auskommen mit diesem Einkommen unmöglich, so Laimer abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255

JG - NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN