OKUMA Europe entscheidet sich für BaanERP

Vertrieb und Service des weltweit führenden Herstellers von Werkzeugmaschinen sollen unterstützt werden

Wien (OTS) - Die Okuma Europe GmbH in Krefeld hat sich für die Einführung einer ERP-Lösung von Baan entschieden. Die Lösung umfasst den Baan Data Navigator Plus und die zugehörigen Entwicklungswerkzeuge und soll künftig von 50 Anwendern genutzt werden. Ein entsprechender Vertrag wurde Ende März unterzeichnet. Die Implementierung soll bereits im April beginnen.

Die 1898 in Japan gegründete Okuma Corporation zählt weltweit zu den innovativsten Herstellern von zerspanenden Werkzeugmaschinen; die Okuma Europe GmbH mit Sitz in Krefeld ist die dazugehörige Vertriebs-und Servicegesellschaft.

Bei Okuma hat man sich für die Baan-Lösung entschieden, weil Okuma ein integriertes System wünschte. Weitere Ziele waren die Harmonisierung der internationalen IT-Abläufe mit anderen Landesgesellschaften und ein kurzer Einführungszeitraum. Der Echtbetrieb von ersten Teilbereichen ist bereits für Januar 2001 geplant. Das Consulting-Projekt wird direkt vom Softwareanbieter übernommen.

Über Okuma

Die Okuma Corporation, 1898 in Japan gegründet, zählt weltweit zu den innovativsten Herstellern von zerspanenden Werkzeugmaschinen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Japan und unterhält Fertigungsstätten in den USA. Die Okuma Europe GmbH mit Sitz im deutschen Krefeld ist die zugehörige Vertriebs- und Servicegesellschaft. Ein weit über dem Branchendurchschnitt liegender Prozentsatz des Gewinns wird bei Okuma in die Forschung investiert. Europaweit unterhält Okuma zahlreiche CNC-Drehmaschinen- und Bearbeitungszentren.

Kurzprofil Baan Company:

Die 1978 gegründete Baan Company ist ein internationaler Anbieter von standardbasierter Unternehmenssoftware. Baan bietet ein umfassendes Portfolio von integrierten Softwarekomponenten und Leistungen an, die alle Geschäftsbereiche und -abläufe in Unternehmen abdecken. Dazu gehören E-Business, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM) und Knowledge Management. Die Produkte sind schnell zu implementieren und flexibel anpassbar. Durch die Dynamic Enterprise Modeling (DEM)-Fähigkeiten sind Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse kontinuierlich zu verbessern und zu optimieren.

Die Baan Company hat ihre Hauptsitze in Barneveld, Niederlande, und Herndon/Virginia, USA. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ (BAANF) und an den Boersen in Amsterdam (BAAN) und Frankfurt (WPKN 895467) gehandelt.

Hintergrundinformation Baan Austria GmbH

In Österreich setzten über 80 Unternehmen und Organisationen auf Baan-Software. Das Kundenspektrum reicht von klein- und mittelständischen Unternehmen bis zu internationalen Großkonzernen. Auf der Klientenseite finden sich klingende Namen wie: Andritz, Elin Wasserwerkstechnik, Fried von Neumann, Fronius, IGM, Liebherr, Mayr-Melnhof Packaging, Österreichische Staatsdruckerei, PaperNet und Richard Hämmerle.

1991 wurde Baan Austria in Linz gegründet. 1995 eröffnete die Zentrale in Wien. Beide Niederlassungen beschäftigen derzeit rund 30 Mitarbeiter. Als Teil der weltweit tätigen Baan Company, kann die Österreich Tochter auf das gesamte Netzwerk und Know-how des Konzerns zurückgreifen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Baan Austria GmbH
Angela Heindl
(Marketing & PR Manager)
Telefon 01/710 51 72-109, Fax: DW 525
E-mail: aheindl@baan.com,
Homepage: http://www.baan.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAA/OTS