ÖGB-FGV: Endlich eine gut Ausbildung für die SanitäterInnen

Die ÖVP trägt für die mangelnde Qualifikation die Verantwortung

Wien (ÖGB-FGV). "Tausende SanitäterInnen in Österreich warten noch immer auf eine qualifizierte Ausbildung. Gleichzeitig taucht immer wieder Kritik wegen mangelhafter Hilfeleistung auf und die ÖVP steht beim Sanitätergesetz weiterhin fest auf der Bremse", kritisiert die Vorsitzende der ÖGB-Fachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe (ÖGB-FGV), Monika Mauerhofer.++++

"Um Menschenleben zu retten, müssen die Tausenden SanitäterInnen mit einer immer komplizierteren Technik vertraut sein. Um einen Patienten vor dem sicheren Tod zu retten, müssen innerhalb von Sekunden Entscheidungen getroffen werden. Dank der ÖVP erhalten die österreichischen SanitäterInnen noch immer keine echte Ausbildung", stellt die ÖGB-FGV-Vorsitzende die derzeitige Sachlage dar. Mauerhofer: "Die ÖVP ist dafür verantwortlich, dass trotz enormen Einsatzes der SanitäterInnen noch immer Menschen sterben müssen da viele SanitäterInnen einfach nicht die entsprechende Ausbildung haben."

Die ÖGB-FGV fordert daher:
o eine gleichwertige standardisierte notfallmedizinische Versorgung für alle Notfallpatienten im gesamten Bundesgebiet;
o die Neugestaltung einer praxisorientierten dreijährigen Ausbildung des Sanitätspersonals im Notfallrettungsdienst mit Orientierung an internationalen Standards - ähnlich der Ausbildung zum diplomierten Krankenpflegepersonal;
o die Schaffung eines eigenen Berufes und eines anerkannten Berufsbildes;
o die gesetzliche Regelung der Umstiegsmöglichkeiten in andere qualifizierte Gesundheitsberufe;
o die Festlegung von klar definierten und zeitlich begrenzten Übergangsbestimmungen für das derzeit tätige Personal;
o die gesetzliche Regelung der Fort- und Weiterbildung;
o die Schaffung einer gesamtösterreichischen Ausbildungs- und Prüfungsordnung mit einer unabhängigen Prüfungskommission;
o die definitive Festlegung der Anforderungs- und Tätigkeitsbereiche; o die klare Regelung der Kompetenzen sowie der Festlegung von eigenverantwortlichen Handlungsspielräumen;
o die Einführung einer Qualitätssicherung im Rettungs- und qualifizierten Krankentransportdienst. (ff)

ÖGB, 19. Mai 2000 Nr. 384

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 DW oder 0699/1942 08 74
Fax.: (01) 533 52 93
e-mail: presse@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB