ARBÖ: Comeback der Eisheiligen

Schneefall sorgt für Kettenpflicht am Arlberg

Wien (ARBÖ) - Fast scheint es als würden die Eisheiligen ein verspätetes Comeback feiern, berichtet der ARBÖ. Die gestern über Österreich eingetroffene Kaltfront sorgte vor allem in Tirol und Salzburg in höheren Lagen für zum Teil erheblichen Schneefall. So meldete der Hintertuxer Gletscher bis zu 15 Zentimeter Neuschnee.

Auf einigen wichtigen Paßstraßen sahen sich die Behörden gezwungen das Kettengebot für alle Fahrzeuge in Kraft zu setzen. So mußten alle Fahrzeuglenker auf der B197, Arlberg Paßstraße, auf Tiroler Seite ab Sankt Anton Ketten anlegen. Auf Vorarlberger Seite des Arlbergs meldete die Gendarmerie allerdings keine Behinderungen. Auch auf der B165, Gerlos Bundesstraße, ging auf dem Abschnitt der Gerlos-Alpenstraßen nichts ohne Ketten. Auch über die Großglockner Hochalpenstraße mußten alle Fahrzeuglenker Ketten montieren. "Die meisten Fahrzeuge haben bereits Sommerreifen.. Mit diesen kommt man allerdings auf der derzeit herrschenden Schneefahrbahn nicht weit. Aus Sicherheitsgründen sahen wir uns gezwungen für alle Fahrzeuge Kettenpflicht zu verhängen", so ein Sprecher der Großglockner-Hochalpen-Straßen-AG gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR