Land NÖ würdigt Verdienste von Universitätsprofessor Bernhard Lötsch ult. Silbernes Komturkreuz für Direktor des Naturhistorischen Museums

Niederösterreich (OTS) - Als einen Pionier des Naturschutzes bezeichnete heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll Univ. Prof. Dr. Bernhard Lötsch anlässlich der Überreichung des Silbernen Komturkreuzes, eine der höchsten Auszeichnungen, die das Land Niederösterreich zu vergeben hat. Der Landeshauptmann würdigte dabei die Verdienste des 59jährigen im "Kampf" gegen das Atomkraftwerk Zwentendorf Ende der 70er Jahre und gegen die Errichtung eines Kraftwerkes in Hainburg Mitte der 80er Jahre, ebenso wie sein Engagement gegen die Errichtung von Staustufen in der Wachau und im Kamptal. Mit seinem Engagement gegen das Krafwerk Hainburg habe Lötsch eine wichtige Vorreiterrolle bei der Errichtung des Nationalparks Donauauen geleistet, so Pröll.

Darüber hinaus habe er sich auch einen Namen als Natur- und Dokumentarfilmer gemacht. Der 1941 in Wien geborene und promovierte Biologe, der auch in Wien und in Salzburg sowie im Ausland lehrte, (Habilitation 1973 an der Universität Salzburg), hat auch wissenschaftliche Filme zum Thema Umweltschutz gestaltet und zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Lötsch ist zudem Generaldirektor des Naturhistorischen Museums in Wien und hat heute seinen Wohnsitz in Hainburg.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS