Raschhofer: Schlampige Recherche von "Format" bei Erstellung des Rankings

Straßburg, 2000-05-17 (fpd) - "Die Zeitschrift ‚Format‘ hat sich bei der Erstellung des Anwesenheitsrankings der österreichischen Europaabgeordneten wahrlich keine große Mühe gegeben", stellte heute die freiheitliche Delegationsleiterin Daniela Raschhofer fest. So sei der laut Format genannte Abgeordnete Heinrich Scheele in Wirklichkeit eine Frau und heißt Karin. *****

Außerdem sei Abgeordnete Raschhofer laut "Format" bei nur 41 Plenarsitzungen anwesend gewesen, laut offizieller Anwesenheitsstatistik nahm Raschhofer aber an 46 Sitzungstagen teil. Auch den Abgeordneten Kronberger und Sichrovsky wurden zwei Tage unterschlagen.

Wenn die SP-Abgeordneten nun via Pressedienst für sich in Anspruch nehmen, so fleißig zu sein, sei ihnen als Fleißaufgabe das Nachzählen statt des Abschreibens von Falschmeldungen empfohlen, erklärte Raschhofer.

"Aber bei manchen SPÖ-Abgeordneten wäre es sowieso besser, sie wären bei den Sitzungen nicht anwesend gewesen. Dann hätten sie weder bei der Verurteilung Österreichs zustimmen noch sonst ihre Präsenz zur Vernaderung Österreichs verwenden können", kommentierte Raschhofer abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC