Minister Grasser: "Spekulationen um Budget 2001 entbehren jeder Grundlage"

Finanzminister Grasser weist Spekulationen von News entschieden zurück, es gibt keine Geheimpläne.

Wien (OTS) - Angesprochen auf die Spekulationen im News stellte Finanzminister Grasser eindeutig klar: "Die Planungen für das Budget 2001 sind erst in der Anfangsphase, ein Geheimpapier gibt es nicht!" Und erläuterte weiter, dass der Bericht alles andere als förderlich sei, weil dieser nur Unsicherheit hervorruft.

Minister Grasser wird erst nach einer genauen Erhebung des Iststandes und des Konsolidierungsbedarfes seriöse Zahlen vorlegen und sich nicht weiter an den Spekulationen der Medien und Opposition beteiligen. Grasser weiter: "Alle genannten Steurerhöhungen bzw. die Besteuerung des 13. und 14. Gehaltes sind Spekulationen von News!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Matthias Winkler, Pressesprecher
Tel.: 01/514 33 / 1440

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI/OTS