Kenesei: Wiener Messe- Postenschacher kostet 2 Milliarden Schilling

Grüne zum neuen Geschäftsführer der Wiener Messen

Wien (Grüne) - "Günther Sallaberger wird zum teuersten Geschäftsführer. Dieser Postenschacher kostet der Stadt Wien 2 Milliarden Schilling!", so kommentiert der Grüne Gemeinderat Günter Kenesei die Neubestellung des Geschäftsführers der Wiener Messen. Kenesei: "Hier stellt sich die Frage, ob die Stadt Wien die Messegesellschaft nur deshalb kauft, um für einen altgedienten Parteifunktionär einen Posten zu schaffen?" Die Grünen kritisieren die parteipolitische Vergabe der Geschäftsführung, da Sallaberger bereits als Konsulent des Praterprojektes "Messe Wien Neu" kläglich gescheitert ist. "Jedes Privatunternehmen würde sich von Herrn Sallaberger trennen, die Stadt Wien schafft einen Versorgungsposten", schließt Kenesei.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR