Klestil-Kabas-Affäre: Tontechniker vom Wiener FP-Parteitag bereit gegenüber Staatsanwalt auszusagen. - Tontechniker im NEWS-Gespräch: "Tonbänder ordnungsgemäß an Kunden

Wien (OTS) - übergeben."- Bänder liegen derzeit bei FPÖ-Wien. VORAUSMELDUNG NEWS 20/00 vom 18.5.00 =

Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen
erscheinenden Ausgabe berichtet, ist der Tontechniker, der den Wiener FPÖ-Parteitag tondokumentarisch mitgeschnitten hat, bereit, gegenüber Staatsanwalt oder Staatspolizei auszusagen. Er könnte Klarheit darüber verschaffen, ob der Wiener FPÖ-Chef Hilmar Kabas tatsächlich Bundespräsident Thomas Klestil einen "Lumpen" genannt hat. Gegenüber NEWS beruft sich der Tontechniker der Firma "VTR-Veranstaltungstechnik Rieder GmbH" auf die Verschwiegen-heitspflicht, die er gegenüber seinem Auftraggeber, der FPÖ Wien, hätte. Die Bänder befänden sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt bei der FPÖ Wien.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS