Glawischnig: Sickl muß endlich Namen der 'Gen-Sünder' veröffentlichen

Ankündigungen der Ministerin widersprechen völlig ihrem Handeln - Sickl muß endlich zu Gen-Gipfel eionladen

Wien (OTS) "Wenn Ministerin Sickl es ernst meint mit der Information für KonsumentInnen, dann muß sie sofort, heute und jetzt die Namen der sogenannten 'Gen-Sünder', also jene Produkte nennen, die gentechnische Bestandteile enthalten und nicht gekennzeichnet sind", fordert die Umweltsprecherin der Grünen, Eva Glawischnig. Den heutigen Aussagen Sickl ist vollinhaltlich zuzustimmen, nur stehen sie im 100-prozentigen Widerspruch zu ihrem bisherigen Handeln.

"Es ist absurd, daß die Grünen mit einem hohen Prozeßkostenrisiko vor den VwGH gehen müssen, nur weil die Ministerin unwillens und unfähig ist, die Produkte zu nennen", kritisiert Glawischnig, die vor dem VwGH eine Veröffentlichung all jener Produktnamen verlangt hat, die gentechnische Bestandteile enthalten, nicht gekennzeichnet sind und deshalb auch von der Lebensmittelbehörde verurteilt wurden.

"Es reicht nicht aus, nur die gentechnik-freien Lebensmittel zu kennzeichnen. Es müssen selbstverständlich auch lückenlos alle Lebensmittel gekennzeichnet werden, die gentechnisch veränderte Bestandteile enthalten", fordert Glawischnig.

Die Umweltsprecherin der Grünen fordert Sickl zudem auf, endlich die Einladung zu dem von Sickl persönlich zugesicherten Gen-Gipfel mit den Initiatoren des Gentechnik-Volksbegehrens.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB