Zierler: Billige Polemik der ÖGB-Frauen

Budgetlage läßt Umsetzung irrealer Forderungen nicht zu

Wien, 2000-05-17 (fpd) - FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler wies die heutige Forderung der ÖGB-Frauen nach Erhöhung des Karenzgeldes zurück. ****

Offenbar hätten die ÖGB-Frauen den Ernst der finanziellen Lage noch immer nicht erkannt, meinte Zierler und verwies auf das von den Sozialisten hinterlassene Budgetdesaster. "Es wäre zwar schön, wenn man Geld mit dem Füllhorn ausschütten könnte, die Realität sieht aber anders aus." Die Budgetlage lasse die Umsetzung derart irrealer ÖGB-Forderungen jedenfalls nicht zu.

Hinsichtlich der Alleinerzieherinnen verwies Zierler darauf, daß die Erhöhung der Karenzzeit und die Einführung des Kindergeldes natürlich auch diese Gruppe betreffe. Man solle nicht tatsachenwidrig behaupten, daß die Regierung hier den Sparstift ansetze. Dies sei billige Polemik, ebenso wie die Behauptung, daß engagierte Konzepte für die Frauenpolitik fehlen würden. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC