Dirnberger : AK-Wahl dauert noch drei Tage

Nach AK-Wahl soll Abfertigungsrecht mit dem Rucksack-Modell erneuert werden

Wien (OTS) - Die NÖ-Arbeitnehmer haben noch bis einschließlich Freitag die Gelegenheit an der AK-Wahl teilzunehmen. Noch nie war die Stimmabgabe so einfach wie bei dieser Wahl, erstmals in Österreich ist nämlich die Briefwahl möglich, womit jeder Postkasten zur Wahlurne wurde. AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB):
"Zuletzt gab es Angriffe auf die Unabhängigkeit der AK. Es wurde uns wegen der Kritik an den Vorhaben der Bundesregierung z.B. bei der Pension mit der Kürzung unserer Geldmittel gedroht. Eine hohe Wahlbeteiligung ist ein klares Zeichen an diese Politiker, die Finger von der AK zu lassen."

Gerade die AK-NÖ, so Dirnberger, hat für die Leistungen ihrer hochqualifizierten MitarbeiterInnen als erste Non-Profit-Organisation das ISO 9001-Zertifikat für Qualitätsmanagement erhalten. Dirnberger: "Nach der Wahl geht es mir darum, das Abfertigungsrecht zu erneuern. Ich habe dafür das "Rucksack"-Modell präsentiert. Demnach können Arbeitnehmer ihren Kündigungsanspruch auch bei Selbstkündigung zum neuen Job mitnehmen. Dirnberger hofft, dass die Sozialdemokratischen Gewerkschafter (FSG) nach der AK-Wahl seinem Rucksack-Abfertigungsmodell endlich zustimmen, denn durch deren Beharren auf die derzeit gültige Regelung verlieren jedes Jahr zig-tausende Arbeitnehmer ihren Anspruch auf Abfertigung. "Die Abgeordneten des ÖAAB im Nationalrat haben mir schon zugesagt, dieses Rucksackmodell im Parlament zu unterstützen, ich wünsche mir aber auch einen breiten Konsens zu diesem wichtigen Thema innerhalb der AK", hofft Dirnberger auf Einsicht bei der FSG.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident
Alfred Dirnberger
Tel.: 01-5883-1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS