Trattner: "Büttenredner Edlinger"

Regierung macht Politik für den kleinen Mann

Wien, 2000-05-17 (fpd) - Mit scharfer Kritik am ehemaligen SPÖ-Finanzminister Edlinger wartete während der heutigen Nationalratssitzung der freiheitliche Budgetsprecher Mag. Gilbert Trattner auf. ****

Trattner warf Edlinger vor, sich heute als Büttenredner hervorgetan zu haben. Man müsse sich das Erbe, das der Ex-Finanzminister hinterlassen habe, nur einmal ansehen: "Sie haben dieser Bundesregierung ein Paket vom Jahr 2000 bis 2003 hinterlassen von insgesamt 484,8 Milliarden Schilling zukünftigem Budgetdefizit, wenn keine Konsolidierungsmaßnahmen ergriffen werden. Und jetzt kritisieren Sie die Konsolidierungsschritte dieser Bundesregierung." Edlinger habe sich heute wirklich lächerlich gemacht.

Das Lohnsteueraufkommen sei erstmals seit zehn Jahren um 9 Milliarden Schilling geringer als im Vorjahr, betonte Trattner. Die Körperschaftssteuer werde um 3,6 Milliarden Schilling höher sein. Die Regierung habe eine Umverteilung hin zu den niedrigen Einkommen vorgenommen. "Diese Regierung macht Politik für den kleinen Mann!"

Trattner wies Edlingers Vorwurf, daß alles teurer werde, entschieden zurück. Bei einer Halben Bier würden jetzt zehn Prozent Getränkesteuer entfallen, die Biersteuer werde von 2,40 Schilling auf 3,44 Schilling erhöht. Dies bedeute eine Reduktion bei der Halben Bier zwischen 2,50 Schilling und 3 Schilling. Selbstverständlich unterliege dies der Kalkulation eines jeden Gastwirts. Der Konsument werde sich dort hinwenden, wo er das Bier am günstigsten bekomme. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC