Landwirtschaft/Schwärzler

Land unterstützt bäuerliche Existenzvorsorge Vorarlbergs Bauern erhalten auch heuer Beitrag zur Hagelversicherungsprämie

Bregenz (VLK) - Auf Antrag von Agrarlandesrat Erich
Schwärzler hat die Landesregierung beschlossen, auch heuer
die Hagelversicherungsprämien der Vorarlberger Bauern zu
einem Teil zu übernehmen. Im Landesbu7dget sind dafür 500.000 Schilling (36.300 Euro) veranschlagt. Landesrat Schwärzler:
"Die Hagel- und Ernteversicherung ist eine tragende Säule bäuerlicher Existenzvorsorge." ****

Land und Bund leisten seit 1995 je 25 Prozent Zuschüsse
zur Verbilligung der Hagelversicherungsprämie und seit 1997
auch zur Frostversicherungsprämie des einzelnen Bauern.
"Diese Förderung ist ein weiterer Schritt in Richtung eines umfassenden Versicherungsschutzes für alle
landwirtschaftlichen Kulturen gegen Elementarschäden",
erklärt Landesrat Schwärzler.

Die Österreichische Hagelversicherung rechnet heuer für Vorarlberg mit einem Jahres-Prämienaufkommen von ca. zwei
Millionen Schilling (145.300 Euro). Daraus leitet sich der Landesanteil von 500.000 Schilling (36.300 Euro) ab.

Die bäuerliche Arbeit ist durch Hagelunwetter und andere Elementarereignisse ständig bedroht, man denke nur an die Hochwasser- und Murenereignisse des letzten Jahres. Landesrat Schwärzler: "Durch die Hagel- und Ernteversicherung werden
nicht nur die Wetterrisiken und die Auswirkungen von Elementarereignissen minimiert. Sie ist auch ein
unverzichtbares agrarpolitisches und betriebswirtschaftliches Instrument geworden, um bäuerliche Einkommen und damit den Landwirtschaftsbetrieb zu stabilisieren, die Eigenvorsorge zu unterstützen und Entschädigungszahlungen aus dem
Katastrophenfonds zu ersetzen."
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL