ÖGB: Rauch-Kallat soll ÖGB/AK-Vorschläge lesen

Hat ÖVP-Klubchef Khol seiner Generalsekretärin ÖGB-Memorandum vorenthalten?

Wien (OTS) - Zu sehr mit 100 Tagen unsozialem Regieren dürfte ÖVP-Generalsekretärin Rauch-Kallat beschäftigt gewesen sein, wenn sie heute den bundesweiten Aktionstag des ÖGB mit Veranstaltungen der sozialdemokratischen GewerkschafterInnen verwechselt, so der ÖGB in einer Aussendung.++++

Der heutige, bundesweite Aktionstag ist kein "Aktionismus in eigener Sache", sondern eine deutliche Antwort des ÖGB und seinen 14 Gewerkschaften auf die unsozialen Vorhaben der Regierung.

Der ÖGB betreibe auch keine Anti-Regierungsaktionen, sondern weise beim heutigen Aktionstag lediglich auf die unsozialen Maßnahmen hin, die ausschließlich zu Lasten der ArbeitnehmerInnen, von Kranken und sozial Schwächeren gehen. Gleichzeitig werden aber neuerlich auch Alternativvorschläge des ÖGB und seiner 14 Gewerkschaften aufgezeigt. Vorschläge übrigens, die der ÖGB bereits vor Ostern auf den Tisch gelegt hat. Das müßte eigentlich Frau Rauch-Kallat als Abgeordnete wissen, so der ÖGB weiter. Denn das Memorandum haben neben dem Bundeskanzler, der Vizekanzlerin, den Ministern Bartenstein und Sickl auch die Parlamentsklubs aller im Parlament vertretenen Parteien erhalten. (ew)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Ernst Weber
Tel.: (01) 534 44/361 DW, Fax: (01) 533 52 93
e-mail: presse@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/OTS