Neue Aufbahrungshalle am Friedhof Strebersdorf eröffnet

Wien, (OTS) Im Beisein von Wirtschaftsstadträtin Mag.
Brigitte Ederer wurde Dienstag die neu errichtete Aufbahrungshalle am Friedhof Strebersdorf mit einem Festakt und einer ökumenischen Segnung eröffnet. Die Gestaltung des Gebäudes erfolgte durch Architekt Prof. Dipl.-Ing. Christof Riccabona, die künstlerische Ausgestaltung der Glasfenster und des Altarflügels in der neuen Halle stammen von Prof. Helmut Margreiter. Fußböden, Altartisch sowie Urnen- und Tumbatisch werden von Carrara-Marmor und Glas dominiert, die Decke sowie die Türen sind in graulasiertem Holz ausgeführt. Als Sitzgelegenheiten wurden Thonet-Sessel ausgewählt, die Beleuchtungskörper sind aus vernickeltem Messing. Für die rund 70 Trauerfeiern pro Jahr, die auf dem Friedhof Strebersdorf stattfinden, steht nun ein würdiger Rahmen zur Verfügung. Die Kosten für die Aufbahrungshalle samt Nebenräumen und Vorplatzgestaltung von insgesamt 16,2 Mio Schilling wurden überwiegend von der MA 43 (Städtische Friedhöfe) getragen. 2,4 Mio Schilling steuerte die zur WIENER STADTWERKE Holding AG gehörende BESTATTUNG WIEN GmbH bei. Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer, zu deren Geschäftsgruppe auch die MA 43 (Städtische Friedhöfe) gehört, bekannte sich in ihrer Ansprache zur kommunalen Verantwortung für die Wiener Friedhöfe im Interesse der Bevölkerung und sprach sich gegen Privatisierungsbestrebungen in diesem Bereich aus. (Schluss) emw/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Elga Martinez-Weinberger
Tel.: 4000/81 844
e-mail: emw@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK