Gleichenfeier Mc Henry - das größte österreichische Bürohaus

SPERRFRIST 12 UHR!

Wien, (OTS) Dienstag Mittag fand in der Lassallestraße im 2. Wiener Gemeindebezirk im Beisein von Vizebürgermeister und Planungsstadtrat Dr. Bernhard Görg die Gleichenfeier eines der größten Bürohäuser der österreichischen Nachkriegszeit statt.

Der von den Architekten Soyka/Silber/Soyka und Marchart
Moebius konzipierte MC Henry-Bau entstand auf dem letzten verfügbaren Bauplatz an der Lassallestraße, hat eine Nutzfläche von 78.000m², 650 Garagenplätze und Anschlüsse an das U- und Schnellbahn-Netz (U1-Station Vorgartenstraße mit hauseigenem Aufgang) sowie eine direkte Autobahn-Anbindung zum Flughafen. Das Gebäude besteht aus sechs Bauteilen, wobei der erste Bauteil im April 2001 fertig gestellt sein soll.****

Details zum neuen Mc Henry-Bürohaus

o Wo:

in Wiens neuer, zentraler Büromeile an der Lassallestraße, zwischen Praterstern und Uno-City - nur 2 km vom Stephansplatz entfernt mit Blick auf den Stephansdom wird das gemischte
Baugebiet um die Lassallestraße als bedeutendstes innerstädtisches Stadtentwicklungsgebiet im Übergangsbereich zwischen der historischen City und der modernen Donau-City angesehen

Entlang der Lassallestraße findet man Büro-, Geschäfts- und Freizeitkomplexe in direkter Nachbarschaft zu den Naherholungsgebieten (Donauinsel, Prater) Nachbarn: IBM, Bank Austria, OMV, Zürich Kosmos, Berliner Bank und SAP

Hauseigener U-Bahn Aufgang (U 1 Station Vorgartenstraße) - 3 Minuten zur Flughafenautobahn

o Was:

ein Bürogebäude mit intelligenter Infrastruktur
78.000 m² Büroflächen mit sechs Bauteilen:

Mc Henry, Mc Arthur, Mc Beth, Mc Edward, Kiranda, Mc Mahon größte "structural glazing" Fassade Europas (über 3.000m²)
o 9 Ebenen
o Gebäudehöhe von 28 m
o Grundfläche von 16.000 m²
o Teilbarkeit: von 600 m2 bis 8.600 m²/Geschoß
o ab 4.000 m2 Nutzfläche kann Eigentum mit eigener Einlagezahl

erworben werden
o Ein intelligentes Gebäude ähnlich wie in Hongkong mit modernster

IT-Technik ausgestattet

Allgemein zugänglicher mit Rasen umrandeter Glaspavillon im Innenhof, in dem ein Restaurant sowie Entspannungszonen untergebracht sein werden. Doppelböden, abgehängte Decken, flexible Raumeinteilung (Großraum-, und Zellenbüros), Fan Coil Kühlung und öffenbare Fenster, Zutrittskontrollsysteme, Computeranschlüsse, Glasfaserverkabelung für jeden Arbeitsplatz

Flachbauweise impliziert Effizienz und geringere Kosten sowie hervorragende Werbeflächen auf dem Objekt

650 Garagenplätze nebenan, im Multifunktionalen Center, befindet sich ein Fitnesscenter und ein Restaurant

Zusatzeinrichtungen wie z.B. Notstromaggregate sind im
Flachbau möglich

Keine Minuten-Liftwartezeiten

o Architekten

Soyka&Silber&Soyka
Marchart Moebius

o Baufirma

Bauholding und WIBEBA mit Totalunternehmer Projekta

o Fertigstellung

April 2001 und alle sechs Monate die weiteren Bauteile

o Wer:

Eine Gruppe von privaten Investoren (Familie Rauch-Fruchtsäfte-, Schmidt-Chiari, Lippert, Gr. Kageneck, Gr. Goess,
Gr. Trapp), die bereits das gegenüberliegende SAP-Gebäude errichtet hat, mit internationalen Beratern und Know-how wurde dieses größte Bürohaus der Nachkriegszeit entwickelt.

o Kosten

Mieten zwischen S 170 und S 200,--/m2
Kaufpreis S 37.000,--/m2
Miete Garage S 1.300,--
Kaufpreis Garage S 250.000,--
Betriebskosten S 38,--/m2

o Alleinvermittler

Inter-pool Dr. Lippert KG
T. 01-4068103-0
F. 01-4087633
HYPERLINK Immobilien@inter-pool.at
HYPERLINK www.telecom.at/inter-pool/
(Schluss) lei

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Leitner
Tel.: 4000/81 414
e-mail: lei@gpz.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK