Künftige Anforderungen an die tierärztliche Lebensmittelkontrolle

Einladung zur Pressekonferenz mit EU-Kommissar Franz Fischler und Universitäts-Rektor Josef Leibetseder

Wien (OTS) - Am 19. Mai 2000 findet im Rahmen einer viertätigen internationalen Fachtagung der EAEVE (European Association of Establishments for Veterinary Education) ein Symposion zur künftigen Rolle der Veterinärmediziner an der Veterinärmedizinischen Universität Wien statt. Dazu wird es am 19. Mai um 13.00 Uhr eine Pressekonferenz mit EU-Kommissar Franz Fischler und dem Rektor der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Univ. Prof. VR Dr. Dr. h.c.mult. Josef Leibetseder geben.

Die Aufgaben in der Lebensmittelkontrolle in Österreich und in ganz Europa werden sich vor dem Hintergrund der steigenden Ansprüche an die Lebensmittelsicherheit in Zukunft ändern. Die tierärztliche Kontrolle und Überwachung bei der Sicherheit von Nahrungsmitteln tierischer Herkunft spielt dabei eine überragende Rolle. Welche Weichenstellungen sind in der tierärztlichen Ausbildung notwendig, um für die zukünftigen Herausforderungen - Stichwort Globalisierung und WTO - gerüstet zu sein? Welche internationalen Absicherungen gibt es und wird es geben?

Diese und andere Fragen werden beim Symposion im Rahmen der internationalen Fachtagung der EAEVE diskutiert. 80 Delegationen aus 15 EU Mitgliedstaaten und aus 14 anderen Staaten, darunter einige EU-Beitrittskandidatenländer werden zur Fachtagung erwartet.

Die Pressekonferenz findet im erweiterten Festsaal der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Festsaalgebäude - 1. Stock), Veterinärplatz 1 (Josef Baumann-Gasse 1) 1210 Wien statt. Alle interessierten Journalisten sind dazu herzlich eingeladen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Füricht-Fiegl
Tel.: 01/51618-341; oder
Veterinärmed. Univ. Wien,
Mag. Michael Bernkopf Tel.: 01/25077-1105.

Vertretung der EU-Kommission in Österreich,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/OTS