LR Knotzer: Ausbildung in Niederösterreichs Berufsschulen immer "on top"

Investitionen in technische Ausrüstung in der Höhe von rund S 4,2 Millionen in Amstetten, Neunkirchen und St. Pölten beschlossen

St. Pölten (SPI) - "Das duale Ausbildungssystem niederösterreichischer Lehrlinge, das heißt das Zusammenwirken zwischen der Schule und einem Betrieb als Ausbildungsstätten, hat sich bewährt und Niederösterreichs Jugend hat sich einen Platz unter den gefragtesten Arbeitskräften innerhalb der europäischen Union erobert. Damit das Ausbildungsniveau immer auf dem aktuellen Standard bleibt und den globalen Entwicklungen entsprechend Rechnung trägt, sind natürlich Investitionen in die technische Ausrüstung notwendig. In der letzten Regierungssitzung am 9. Mai wurden daher Investitionen in der Höhe von rund 4,2 Millionen für die LBS Amstetten, Neunkirchen und St. Pölten beschlossen", berichtet der zuständige Referent der NÖ Landesregierung LR Fritz Knotzer.****

Für die Landesberufsschule Amstetten wurden Drehmaschinen im Wert von S 2,275 Millionen bewilligt, für die LBS Neunkirchen vier Fräsmaschinen um S 1,380 Millionen und für die LBS St. Pölten eine digitale Druckmaschine um S 2,783 Millionen. Ein Landtagsbeschluss aus dem Vorjahr sieht Qualifikationsmaßnahmen für NÖ Landesberufsschulen in der Höhe von rund S 70 Millionen vor. "Die Anschaffung einer digitalen Druckmaschine für die LBS St. Pölten zeigt von einer zeitgemäßen Orientierung der Verantwortlichen. Denn gerade der gesamte Bereich des drucktechnischen Gewerbes unterliegt einer rasanten Entwicklung", erörtert LR Knotzer.

"Die konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Schulen und dem Land Niederösterreich garantiert unserer Jugend auch weiterhin eine Top-Position am europäischen Arbeitsmarkt", so LR Knotzer abschließend.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI