Bundesministerin Sickl: Besuch in der Mutter-Kind-Wohngemeinschaft Klagenfurt

Wien (OTS) - Anlässlich des bevorstehenden Muttertags bekam die Mutter-Kind-Wohngemeinschaft "Gartenhaus" in Klagenfurt prominenten Besuch von der Bundesministerin für soziale Sicherheit und Generationen, Dr. Elisabeth Sickl. Einen Besuch, der den notleidenden Müttern und deren Kindern Mut machen soll, neue Freude am Leben zu finden, um den Herausforderungen unserer Gesellschaft wieder mit Optimismus begegnen zu können. Die Mutter-Kind-Wohngemeinschaft in Klagenfurt wurde 1992 auf Initiative der "Aktion Leben Kärnten" gegründet. Sie bietet schwangeren Frauen, jungen Müttern und deren Kindern in Not und Krisensituationen eine Wohnmöglichkeit und Lebensbegleitung. Die "Aktion Leben Kärnten" ist ein unabhängiger, überkonfessioneller Verein, der von Privatspenden getragen wird. Unterstützung erhalten die hier betreuten Frauen bei der Lebensgestaltung, Kindererziehung, Behördenwegen, Wohnungssuche, Arbeitssuche etc. Sie bleiben durchschnittlich ein Jahr in der Wohngemeinschaft, bis sich ihre Situation soweit gebessert hat, dass sie wieder selbstständig für sich sorgen können. Die Ministerin zollte der "Aktion Leben Kärnten" - vertreten durch die Vorsitzende Inge Rausch und die Leiterin Gunhild Weiss - Anerkennung für ihre Tätigkeit, die in den vergangenen Jahren vielen Frauen und Kindern eine wertvolle Hilfe war und auch dazu beigetragen hat, mit ihrer schwierigen Situation fertig zu werden. Als Muttertagsgruß überreichte Dr. Sickl den Bewohnerinnen des "Gartenhauses" Warengutscheine, und sie versprach, sich auch weiterhin für die Anliegen notleidender Frauen einzusetzen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher

Dr. Dietmar Türk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/OTS